Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Videoreport: Road to METAL HAMMER AWARDS 2015

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Auf drei Stationen nehmen euch Sushi und Kevin von Eskimo Callboy in unserem Video mit auf ihre Reise zu den METAL HAMMER AWARDS 2015. Auf dem größten und wohl matschigsten Metal-Festival der Welt beginnt die Reise unserer beiden Protagonisten und führt sie von Wacken über Hamburg bis zur härtesten Preisverleihung des Jahres!

Wacken und Hamburg

Wacken ist im Bezug auf die METAL HAMMER AWARDS eine ganz besondere Station: Hier fand im Jahr 2009 zum ersten Mal die härteste Preisverleihung der deutschen Metal-Szene statt! Ehrensache also, dass die beiden scheinbar matschresistenten „Callboys“ sich auf ihrer Reise auch in diesem geschichtsträchtigen Schlamm suhlen mussten. Beim Wacken Open Air 2015 trafen sie sich dann auch mit Metal-Helden wie Sabaton-Sänger Joakim Brodén und Sharon den Adel von Within Temptation. Nicht zuletzt treffen sie auch die wahren Headliner des W:O:A 2015: Die Festival-Besucher! In Hamburg geht es dann auf Hafenrundfahrt und natürlich in die Kneipe.


Folgt uns auf Facebook!


Höhepunkt

Buchstäblicher Höhepunkt der Reise sind schließlich die METAL HAMMER AWARDS 2015. Bei unserer Verleihung am 18. September vergaben wir zum siebten Mal die begehrten Trophäen. Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch der Thrash-Legenden von Slayer: Kerry King und Tom Araya liefen neben vielen anderen Szene-Stars über unseren schwarzen Teppich.

In zehn Kategorien (Best German Band, Best International Band, Best Live Band, Best Album, Best Debut, Metal Anthem, Up & Coming, Legend, God Of Riffs, Maximum Metal) räumten eure Metal-Helden die begehrten Preise ab!

Im Video blicken wir zurück auf eine Reise voller Matsch, Helden und Metal!

Videoreport Road To METAL HAMMER AWARDS 2015

 

Alle Infos, Preisträger, Fotos und mehr unter www.metal-hammer-awards.de!

featured song:

Soilwork – ‘The Ride Majestic’

teilen
twittern
mailen
teilen
Orbit Culture: Exklusive Premiere von ‘Open Eye’

Im südlichen Teil von Schweden liegt das kleine Örtchen Eksjö. Die Stadt ist bisher vor allem für ihre einzigartige Holzhausarchitektur bekannt – weniger für dort entstandene Metal-Bands. Mal sehen, ob Orbit Culture das womöglich noch ändern können. Das Quartett gründete sich 2013 und zeichnet anders als der Ortsname – dem wie vielen skandinavischen Städten etwas niedliches anhaftet –  ein roher und brachialer Klang aus, der von starken Melodien gestützt und angetrieben wird. Am ehesten lässt sich der Trupp im Melodic Death Metal verorten, obwohl auch immer mal wieder Thrash-Elemente Einzug in ihre Musik finden. Das stützt zudem der Gesang von…
Weiterlesen
Zur Startseite