Vixen machen nach Tod von Kuehnemund weiter

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Jan Kuehnemund / Vixen
Jan Kuehnemund / Vixen

Nach dem Tod der Gitarristin Jan Kuehemund am 10.10.2013 wollen die verbliebenen Originalmitglieder der Band Vixen im kommenden Jahr weitermachen, um ihre Freundin und Bandkollegin zu ehren. Die Band wollte eigentlich bereits 2012 wieder in ihrer Urbesetzung zusammenkommen, als bei Kuehemund Krebs diagnostiziert wurde.

Ursprünglich sollte die Reunion daher nur verschoben werden, durch den frühen Tod des Gründungsmitglieds mit 51 Jahren konnte das jedoch nicht mehr umgesetzt werden.

Die drei verbliebenen Gründungsmitglieder Janet Gardner, Roxy Petrucci und Share Ross waren zuvor nicht mehr bei Vixen aktiv, sondern traten mit Gitarristin Gina Stile unter dem Namen JanetShareRoxyGina (JSRG) auf. Jan Kuehnemund war somit das letzte Originalmitglied von Vixen.

Mit Zustimmung der letzten Sängerin von Vixen, Jenna Sanz-Agero, kann nun die Reunion von Vixen dennoch stattfinden.

Sängerin Janet Gardner über die jetzige Reunion ohne Jan Kuehnemund:

„Die Fans haben es sich gewünscht, und obwohl es niemals dasselbe ohne Jan sein kann, glauben wir von tiefstem Herzen, dass es das ist, was sie gewollt hätte.“

Sängerin Janet Gardner, Schlagzeugerin Roxy Petrucci und Bassistin Share Ross (Pedersen) werden 2014 mit ihrer Kollegin von JSRG, Gina Stile, bei ausgewählten Festivals und Showcases spielen. Den Anfang wollen sie bei der Monsters Of Rock-Kreuzfahrt machen, die von Miami aus am 29.03.2014 ablegt.

Vixen – Edge Of A Broken Heart:


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


Auf dieser Seite wurden Inhalte entfernt, die von MuZu stammen
teilen
twittern
mailen
teilen
Jonas Åkerlund: Die besten Musikvideos des Regisseurs

Jonas Åkerlund ist einer der erfolreichsten Musikvideoregisseure der Welt. Wer nur eine Handvoll Musikvideos in seinem Leben gesehen hat, kennt seine Arbeit - vielleicht auch, ohne es zu wissen. Metallica, Rammstein und Ozzy Osbourne reihen sich ebenso in seine Geschichte ein wie die Größen der Pop-Welt. Mehr als 250 Videos hat er bereits gedreht und etliche Preise gewonnen, darunter auch drei Grammys. Seht hier eine Auswahl seiner besten Videos. >>> mehr zu Jonas Åkerlund und seiner Arbeit erfahrt ihr in der März-Ausgabe des METAL HAMMER Satyricon - Fuel For Hatred (Uncensored)von Sukie --- Bestens informiert über dieses und alle weiteren…
Weiterlesen
Zur Startseite