Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Vomitory lösen sich nach 24 Jahren auf

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Die schwedische Death Metal-Konstante Vomitory streicht nach 24 Jahren die Segel. Ende 2013 soll endgültig Schluss sein, davor will die Band aber noch so viele Shows wie möglich spielen, um sich gebührend von ihren Fans zu verabschieden.

Hier das komplette Statement der Band:

“Nach 24 Jahren, acht Alben und hunderten von Live Shows in über 30 Ländern, sind wir nun am Ende angekommen. Wir – Tobias, Urban, Erik und Peter – haben gemeinsam die Entscheidung getroffen, Vomitory Ende 2013 aufzulösen. Wir hatten alle ein riesen Spaß, aber alle guten Dinge müssen einmal zu Ende gehen und so ist auch für Vomitory nun die Zeit gekommen aufzuhören.

2013 werden wir aber noch einige  Shows spielen und hoffen, so viele Fans wie möglich zu sehen, um uns für die treue Unterstützung in all den Jahren bedanken zu können.”

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Umweltskandal! Tankard sorgen sich um’s Bier

Zum 35. Dienstjubiläum von TANKARD hauen die hessischen Bembel-Thrasher ihr 17. Album ONE FOOT IN THE GRAVE raus. Damit hat Sänger ANDREAS „GERRE“ GEREMIA (2.v.r.) die Pflicht, ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Dass vollständige Interview mit Tankard lest ihr nur in METAL HAMMER-Ausgabe 06/2017. Tankard und die Lügenpresse Nicht nur beim Titel-Song von ONE FOOT IN THE GRAVE fällt auf, dass das neue Tankard-Album mit einem fast ungewohnt hohen Maß an Ernsthaftigkeit daherkommt. Gerre moniert in ‘Lock ’Em Up’ die fehlende Contenance im US-Wahlkampf, gruselt sich vor einem wieder zerfallenden Europa und ärgert sich in ‘Arena Of The True…
Weiterlesen
Zur Startseite