Toggle menu

Metal Hammer

Search

Wacken Open Air 2017: Fazit und Ausblick auf 2018

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Die letzten vier Tage schwangen wieder harte Gitarren-Riffs und furiose Drumsoli durch die Luft des schleswig-holsteinischen Dorfes Wacken. Metalheads aus über 80 Nationen kamen, trotzten dem unbeständigen Wetter, wateten durch Matschpfützen und feierten das größte Metal-Familientreffen der Welt. Für die Beschallung sorgten in diesem Jahr über 150 Bands auf acht Bühnen.

Am Donnerstag spielten Accept ihre “Very Special Show”. Die deutschen Metal-Pioniere stellten ihr neues Album THE RISE OF CHAOS vor und holten sich außerdem ein komplettes Orchester auf die Bühne. Danach weihten Volbeat mit ordentlich Pyrotechnik die neu benannte Harder Stage ein und reihten eine Rock-Hymne an die andere.

Spendabler Cooper

Am Festival-Freitag sorgten Saltatio Mortis für Bewegung im Moshpit, und die Thrash Metal-Pioniere Megadeth beanspruchten die gut trainierte Nackenmuskulatur der Besucher. Am Samstag gab sich Alice Cooper die Ehre. Neben Klassikern performte die Rock-Legende auch Songs von seinem neuen Album PARANORMAL. Zuvor verkündete der US-Rocker, dass er 10.000 US-Dollar an die Stiftung Wacken Foundation spendet, die Metal- und Hard Rock-Nachwuchs-Bands fördert.

Am Samstagabend verwandelten Amon Amarth das Publikum außerdem in ihre persönliche Mitsingarmee, bevor Avantasia mit melodischer Opulenz und Kreator mit Thrash-Macht zwei Höhepunkte zum Abschluss lieferten.

Über ein Dutzend Konzerte konnten auch jene Metalheads miterleben, die selbst nicht auf dem Holy Ground stehen konnten. Der Livestream von Magenta Musik 360, dem Streaming Angebot der Telekom, machte dies für Fans weltweit möglich. Aus über 150 verschiedenen Ländern griffen die W:O:A-Anhänger auf dieses umfassende und vielschichtige Angebot zurück.

Für einen unvergesslichen Gänsehautmoment sorgte die neue Wacken-Hymne für 2018 – das Motörhead-Cover von David Bowies ‘Heroes’. Während das Video zur Single auf den Leinwänden lief, sangen 75.000 Metalheads mit und huldigten den zwei einzigartigen Musiklegenden Lemmy und David Bowie.

Friedliches Feiern

Für Organisation und Behörden verlief das Wacken Open Air 2017 erneut ruhig und friedlich. “Wir hatten dieses Jahr einige Neuheiten auf dem Programm: Mehr Soundpower im Infield, eine Bier-Pipeline und die Option, bargeldlos zu bezahlen – das hat alles sehr gut funktioniert”, sagt Thomas Jensen, einer der Wacken-Gründer.

“Besonders happy sind wir darüber, dass hier Fans aus über 80 Nationen friedlich zusammen gefeiert haben. Das Wacken fühlt sich an wie die United Nations of Metal. Die haben hier das volle Paket bekommen. Neben Punk-Legenden wie Boomtown Rats oder UK Subs hatten wir auch Dutzende junge Metal-Bands am Start. Unser großer Respekt und Dank geht an alle Fans, die Helfer, an unsere unermüdliche Crew und alle beteiligten Gemeinden, die dieses Festival erst zu dem machen, was es ist.”

Ausblick auf das 29. Wacken Open Air – 02. bis 04.08.2018

Am letzten Festival-Tag veröffentlichten die Veranstalter traditionell die ersten Bands für das nächste Wacken Open Air. Bislang sind für 2018 bestätigt: Nightwish, Running Wild, Doro, Arch Enemy, Dirkschneider, In Extremo, Sepultura, Amorphis, Epica, Watain, Knorkator, Belphegor, Firewind, Deserted Fear und Bannkreis.

Der Vorverkauf begann in der Nacht von Sonntag auf Montag um Mitternacht. Das auf 10.000 Stück limitierte X-Mas-Ticket kostet 210€ inklusive Gebühren (zuzüglich Versandkosten + Systemgebühr) und beinhaltet ein kostenloses W:O:A X-Mas T-Shirt.

Der Preis für das reguläre Drei-Tages-Festivalticket liegt bei 220€ inkl. Gebühren (zuzüglich Versandkosten + Systemgebühr). Tickets gibt es exklusiv auf www.metaltix.com und bei den offiziellen Reisepartnern.

Einen ersten Trailer mit Eindrücken des Wacken Open Air 2017 findet ihr hier:

Mehr Informationen gibt es unter www.wacken.com.

Wacken Open Air 2017: Video zum Abschied

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen