Warrant-Sänger Jani Lane: Todesursache steht fest

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Bislang war nur klar, dass Warrant-Sänger Jani Lane tot in einem Hotelzimmer gefunden wurde. Jetzt haben die Behörden offiziell bekannt gegeben, dass eine Alkoholvergiftung zum Tod des Sängers geführt habe. Lange waren die Befunde inkonsistent gewesen, jetzt sei das Ergebnis aber sicher.

US-Medienberichten zufolge, wurde der 47 Jahre alte Jani Lane am Morgen des 11.08.2011 tot in einem Hotel in Los Angeles gefunden. Die Todesursache ist noch nicht bekannt, wird aber untersucht. Jani Lane war drei Mal verheiratet und hinterlässt vier Kinder.

Jani Lane war vor allem als Sänger von Warrant bekannt, deren bekannteste Songs ‘Heaven’ (1989), ‘Cherry Pie’ (1990) und ‘I Saw Red’ (1990) waren. Er verließ Warrant 1993, kehrte 1994 aber zurück. 2004 stieg er erneut aus, war bei der Reunion 2008 aber wieder an Bord. Dort wurde er allerdings wieder von Robert Mason ersetzt, der bis heute bei Warrant singt.

Jani Lane wurde am 01.02.1964 geboren und starb am 11.08.2011.

Wie viele Freunde er in anderen Bands hatte, zeigen die Abschiedsgrüße seiner Kollegen:

Nikki Sixx (Mötley Crüe, Sixx: A.M.):

„I just heard the sad news about Jani Lane. So hard to swallow when people have kids. RIP.“

Michael Sweet (Stryper):

„My heart, thoughts and prayers go out to the family and friends of Jani Lane. Had the pleasure of meeting him on ‚That Metal Show‘ and he was a great guy.“

Steven Adler (Guns N‘ Roses, Adler’s Appetite):

„Jani Lane, you were a great talent. The world will miss you. R.I.P. my brother.“

Glenn Hughes (Deep Purple, Black Country Communion, Black Sabbath):

„Jani Lane… another one lost. . . We must remember that the unlucky ones who lose their life to alcohol and drugs, are those that could not completely surrender. Sad day.“

Mark Slaughter (Slaughter):

„Fly to the angels, Jani. RIP my friend.“

Eddie Trunk (VH1 Classic’s „That Metal Show“):

„My God, Jani Lane found dead. Just saw him and he is in the new season of ‚That Metal Show‘. I am stunned. So sad. . . Just had a great time with him in L.A. RIP. Another talent gone way too soon.“

Chris Jericho (Fozzy):

„Sad to hear about the passing of Jani Lane. Jani was a good guy and one of the best songwriters in the late ’80s. ‚Dog Eat Dog‘ — very underrated.“

Bret Michaels (Poison):

„We’d like to offer our deepest condolences to the family of Jani Lane regarding their loss.“

Jamey Jasta (Hatebreed, Kingdom Of Sorrow):

„Sad news about Jani Lane. 47 is too young to go.“

Dito Godwin (Produzent):

„I’ve been working with Jani Lane over the last few months putting songs together in an effort to supply some of my clients with his incredible songs as well as putting a record together for him to possibly release on my label. His passing has shocked and saddened me to the point of tears. A great person whose talent was far greater than most people will ever know. I produced a number of songs for his solo project in the late ’90s. My connection with Jani as artist and producer was textbook perfect. Upon completion of those sessions, we both said it was a mind-blowing experience to work together and we would do it again, [and] we did. The world will truly miss Jani Lane. I’m so lucky to have been a small part of his life. RIP Jani. I’m numb!!“

Trixter:

„Thoughts and prayers for Jani Lane’s family and friends. Jani will be missed. Heaven isn’t too far away…“

Black Tide:

„RIP Jani Lane, you were such a huge inspiration, and you will be missed greatly. It was an honor to meet you.“

Zach Myers (Shinedown):

„Terrible news about Jani Lane. Life is fragile, people ….Help somebody every chance you get…“

Wednesday 13 (Murderdolls):

„Just heard, so sad…former WARRANT singer Jani Lane dead At 47, R.I.P.“

Stephen Pearcy (Ratt):

„Sad to hear today. R.I.P. Jani Lane.“

Lzzy Hale (Halestorm):

„RIP Jani Lane…. You will be survived by the music you gave us! Rock dem Angels!“

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Staind: Original-Drummer Jon Wysocki ist tot

Jon Wysocki, der ehemalige Schlagzeuger von Staind und Soil, lebt nicht mehr. Der Musiker starb am vergangenen Samstag, den 18. Mai 2024. Er wurde lediglich 53 Jahre alt. Zuvor kursierten Berichte darüber, dass er Schwierigkeiten mit seiner Leber hatte und deswegen in Behandlung war. Seine aktuelle Band Lydia's Castle sowie Staind und Soil meldeten sich in den Sozialen Medien zu Wort. Bruder von einer anderen Mutter "Jon Wysocki schied am 18. Mai 2024 um 20.02 Uhr aus dem Leben -- umgeben von seiner Familie und Freunden, die ihn aufrichtig liebten", heißt es im Statement von Lydia's Castle. Soil schrieben ihrerseits: "Heute…
Weiterlesen
Zur Startseite