Toggle menu

Metal Hammer

Search

Watain: Konzertabsage in Singapur aus religiösen Gründen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ein Konzert der schwedischen Black Metaller Watain, das am 7. März stattfinden sollte, wurde aufgrund von Sicherheitsbedenken, die vom Innenministerium (MHA) geäußert wurden, abgesagt.

Wie Channel NewsAsia berichtete sollte das Konzert zunächst mit einer Altersbeschränkung von 18 Jahren zugelassen werden und im EBX Live Space in Singapur stattfinden. Die Show unterlag jedoch strengen Auflagen. Es sollten keine religiös anstößigen Lieder gespielt werden, die Band hätte weder auf Religion Bezug nehmen dürfen noch religiöse Symbole verwenden können. Weiterhin sollten keine rituellen Handlungen auf der Bühne stattfinden.

Watain störe die soziale Harmonie Singapurs

Die Show wurde dann aber wegen der Bedenken des Innenministeriums komplett gestrichen. Die Informations-, Kommunikations- und Medienentwicklungsbehörde Singapurs (IMDA) schrieb dazu:

„MHA hat ernsthafte Besorgnis über das Konzert geäußert, angesichts der Geschichte der Band, in der Religionen verunglimpft und Gewalt gefördert wurden, was das Potenzial hat, Feindseligkeit zu verursachen und Singapurs soziale Harmonie zu stören.

Watain sind bekannt für ihre satanistischen Ansichten und einige frühere Aufführungen beinhalteten Tierkadaver und Schweineblut, das ins Publikum geworfen wurde. Die Band vertritt auch anti-christliche Ansichten und befürwortet Gewalt und Satanismus in ihren Liedern“

Über eine Online-Petition, die sich für das Verbot von Watain und auch Soilwork, die im Oktober dieses Jahres ein Konzert in derselben Venue spielen werden, stark macht, wurden bereits mehr als 16.000 Unterschriften gesammelt.

teilen
twittern
mailen
teilen
As I Lay Dying: Proteste führen erneut zu Auftrittsverbot

Ein Veranstaltungsort in Memphis hat ein bevorstehendes As I Lay Dying-Konzert abgesagt und es durch eine Show zugunsten von Opfern häuslicher Gewalt ersetzt. Das Auftrittsverbot für die Band geht erneut auf öffentliche Proteste zurück, die sich gegen den Frontmann Tim Lambesis richten. Bei der Venue handelt es sich um einen Musikclub/Bar namens Growlers. In einem offiziellen Statement des Lokals heißt es unter anderem: "Während wir an das Justizsystem und die Fähigkeit zur Rehabilitation glauben, sind wir gegen häusliche Gewalt und werden immer auf diejenigen hören, deren Schmerz durch solche verursacht wurde. Seit As I Lay Dying wieder gemeinsam auf der…
Weiterlesen
Zur Startseite