Weicherts Worte – Kolumne des Heaven Shall Burn Gitarristen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wir fahren also los – alles schön soweit.

Ich lege für die Mädels die neue Ignite-CD ein.

Nach der Hälfte des ersten Liedes meint unser älterer Fahrgast plötzlich und unvermittelt: „Geil! Ist das die neue Scorpions? Die rocken ja wieder richtig!“

Ähhhhhhhhhh, wie bitte? „Na die CD. Das sind doch die Scorps, geile Scheiße. Kenne zwar die neue hier noch nicht, aber den Meine erkenn´ ich unter Tausenden!“

Öhm nee, Rudi. Das sind definitiv nicht die Scorpions, das sind Ignite aus Orange County, nicht aus Hannover!

Doch plötzlich bleibt mir mein überhebliches Grinsen im Halse stecken. Scheiße, der Mann hat Recht! Das klingt beim ersten Hinhören 100% wie Klaus Meine! Dieser Gulasch-Antikommunist von Ignite klingt genauso wie der göttliche Klaus aus Hannover! Ich vergöttere die Scorps seit frühester Jugend und auch Ignite musste ich mir gezwungenermaßen oft anhören, aber das ist mir noch nie aufgefallen.

Warum auch?

Wer bringt diese beiden Bands schon miteinander in Verbindung?

Nie wieder werde ich im Sommer zu ‘Love At First Sting’ unbeschwert bei voller Lautstärke durch die Landschaft düsen können, vor meinem geistigen Auge die Flying V im Anschlag und das Stadion voller fanatischer Fans – ohne daran zu denken, dass da auch ein Hobby-Bodybuilder mit Turnhose und Unterhemd am Gesang sein könnte.

Widerlich!

Wie gut hat es da meine Freundin. Wenn die Ignite hört, kann sie immer dran denken, dass da nicht ein braungebrannter, muskulöser Surfer am Mikro ist, sondern ein eher schmächtiger Hannoveraner Gott am Gesang – Jahrgang 1948.

Wie ungerecht das ist!

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe teilen mit, was sie am meisten aneinander lieben

Viel Liebe bei Mötley Crüe Bei einem Auftritt in der Allison Hagendorf Show ging es bei Mötley Crüe sehr sentimental zu. Die Band-Mitglieder wurden unter anderem gefragt, was sie aneinander am meisten mögen – was zu einem irritierenden Komplimentfeuerwerk zwischen den Bad Boys aus L.A. ausartete. So gab John 5 – der erst kürzlich als Gitarrist bei Crüe einstieg – zu, dass er nur wegen Frontmann Vince Neil blonde Haare hätte. „Ich glaube nicht, dass es Mötley Crüe ohne Vince geben würde“, sagte der Musiker anschließend im Interview. „Jedes Mal, wenn er auf die Bühne geht, raubt er mir den…
Weiterlesen
Zur Startseite