Whitesnake: Aldridge hat keine „ernsten Gesundheitsprobleme“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Whitesnake-Frontmann David Coverdale sah sich jüngst gezwungen, eine „irreführende“ Behauptung aufzuklären, wonach Schlagzeuger Tommy Aldridge an „ernsten gesundheitlichen Problemen“ leidet. Dies hatten die Veranstalter des „Rock Imperium“-Festivals im spanischen Cartagena als Begründung für die Absage der Show der britischen Hard-Rocker angeführt.

Nur angeschlagen

Drummer Tommy Aldridge hatte dem Gerücht selbst via Twitter widersprochen. „Das ist schlicht und einfach nicht wahr“, schrieb der 71-Jährige. „Ich weiß nicht, wie das jemals so veröffentlicht werden konnte.“ Whitesnake-Boss Coverdale war ein wenig ausführlicher in seinem Statement. „Tommy war nicht ganz auf dem Damm, wie es uns allen gehen kann. Aber ihm geht es besser. Er hatte nie ‚ernste gesundheitliche Probleme‘, wie es ungenau beschrieben wurde. Stattdessen kann er es nicht erwarten, wieder mit uns rauszugehen und für die Fans aufzutreten. Der spanische Veranstalter hat eine irreführende Mitteilung veröffentlicht.“

Aldridge ist allerdings nicht der einzige Whitesnake-Musiker, der sich krankheitsbedingt eine Auszeit nehmen musste. Am Anfang der derzeit laufenden Europatournee des Septetts hat Gitarrist Reb Beach eine Handvoll Konzerte verpasst, da er angeschlagen war. Sein Gitarristenkollege Joel Hoekstra vermeldete die Nachricht in den Sozialen Medien, nachdem sich die Fans gefragt hatten, was mit Beach los ist und warum selbiger nicht auf der Bühne steht.

🛒  GREATEST HITS VON WHITESNAKE JETZT BEI AMAZON HOLEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dave Mustaine weiß, wie es sich anfühlt, unter Feuer zu sein

Dave Mustaine weiß, wie es sich anfühlt, wenn einen jemand auf dem Kieker hat. Dies gab der Megadeth-Chef im aktuellen Interview mit dem britischen "Metal Hammer" zu Protokoll. Konkret ging es in jenem Teil des Gesprächs um den wegen einer Online-Sex-Skandals gefeuerten Bassisten Dave Ellefson. Unter Feuer "Ich habe selbst Fehler gemacht", beginnt Dave Mustaine seine Ausführungen. "Und daher weiß ich, wie es sich anfühlt, wenn Leute verbal auf einen schießen. Aber was wir dabei im Hinterkopf behalten mussten, ist, dass Megadeth viele bewegliche Bestandteile hat. Es gibt vier Band-Mitglieder. Und ihre Familien, ihre Management-Firmen, ihre Agenturen, all ihre Techniker und…
Weiterlesen
Zur Startseite