Alben

Hammerfall 5 Stars
Gates Of Dalhalla

True Metal
DVD + 2-CD / ca. 270 Min. / 30.11.2012 - Nuclear Blast/Warner

Review in METAL HAMMER 12/2012 Foto: Label Review in METAL HAMMER 12/2012 DVD-Veröffentlichungen sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sind sie ein (mehr oder weniger) alternativloses Video-Medium, das durchaus Freude zu bereiten weiß, andererseits ist die Halbwertzeit einer DVD sehr beschränkt, da man eben nicht (wie Musik beispielsweise) „mal eben nebenher“ eine DVD gucken kann. Unsere True Metal-Lieblinge von Hammerfall machen da das einzig Richtige und veröffentlichen (etwas verspätet) zum 15-jährigen Band-Jubiläum ein DVD/CD-Package, das es in sich hat.

Ende Juli dieses Jahres machte man sich in das 5.000-Seelen-Dorf Rättvik auf, wo sich die imposante Freilichtbühne „Dalhalla“ befindet. Das etwas über zwei Stunden dauernde Konzert ist sound- und songtechnisch hervorragend – die Setlist überzeugt mit einem gelungenen Querschnitt durch den Hammerfall-Kanon. Und Hammerfall fahren auf: 80 Marshall-Boxen (ob die auch alle angeschlossen waren?), jede Menge Pyrotechnik und viele namhafte Gäste (unter anderem der ehemalige In Flames-Gitarrist und Hammerfall-Mitbegründer Jesper Strömblad sowie Stefan Elmgren, Ex-Hammerfall-Gitarrist) sowie jede Menge Licht. Dazu gibt es noch einen zehnminütigen „Behind the scenes“-Beitrag, in dem Bandchef Oscar Dronjak etwas über die Produktion berichtet.

Die Ansagen von Sänger Joacim Cans sind – verständlicherweise – auf Schwedisch, aber man kann Untertitel dazu wählen. Dennoch kocht die Stimmung nicht einmal ansatzweise über, was daran liegt, dass Bühne und Publikum durch ungefähr 15 Meter Wasser getrennt sind, so dass es nur wenig Interaktion, wenige Fan-Reaktionen gibt, die über höflichen Applaus hinausgehen. Dass bei dieser speziellen Veranstaltung viele Sitze leer geblieben sind – und man das sieht –, schmerzt das Auge des Fans. Letztendlich haben wir hier dennoch eine sehr gute Live-Best Of, deren DVD es leider an echter Heavy Metal-Live-Atmosphäre mangelt. Die Live-CDs werden mir aber ein stetiger Begleiter sein.

Jetzt Juke testen!

Kommentare (1)
Dalhalla

Ja das vielei Sitzen leer waren hatte mich auch gewundert. Komisch war auch, das viele Familien da waren, d.h. viele Kinder. Das Zusammen mit den Sitzplätzen war eher der Stimmungskliller. Das das Wasser zwischen Band und uns war, hat mich nicht gestört und der "Stimmung" auch keinen abbruch getan. Es war eher mal was anderes, was neues. Ob alle angeschlossen waren glaube ich eher nicht, wenn doch waren sie nicht voll aufgedreht. Man konnte es ohne inears aufjedenfall gut vorne aushalten.

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld

Sämtliche Kommentare müssen vor Erscheinen freigegeben werden.