Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Accept THE RISE OF CHAOS: Kommentare der METAL HAMMER-Redaktion zum Album des Monats AUGUST 2017

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ab heute steht THE RISE OF CHAOS in den Läden, und ihr könnt euch selbst ein Bild davon machen – was die METAL HAMMER-Redaktion zu Accepts aktuellem Album und Soundcheck-Sieger zu sagen hat, lest ihr hier:

Katrin Riedl

So langsam müsste bei Accept nach ihrer Neufindung doch mal der Überraschungseffekt verpuffen, denkt man. Doch, nein: Die Deutsch-Amis übertreffen auch mit dem vierten Werk mit Mark Tornillo die Erwartungen und präsentieren sich nicht nur musikalisch durchschlagend-nackenbrechend, sondern auch thematisch höchst aktuell und brisant. Wer auf traditionellen Metal steht, wird an THE RISE OF CHAOS seine wahre Freude haben.

Marc Halupczok

Die Konstanz, mit der Accept seit dem Einstieg von Mark Tornillo extrem starke Alben raushauen, ist schon beeindruckend. So etwas gelang den Solingern zum letzten Mal zwischen 1982 (RESTLESS AND WILD) und 1986 (RUSSIAN ROULETTE). THE RISE OF CHAOS setzt die Reihe der späten Klassiker nahtlos fort, liefert eine gelungene Hymne nach der anderen ab und weiß sogar mit Humor zu überzeugen. Der Text von ‘Analog Man’ sei als Beispiel genannt.

Frank Thießies

Seit BLOOD OF THE NATIONS (2010) warten ACCEPT nun schon mit dem vierten verlässlich guten Classic Metal-Album in Folge auf. Die einst in Solingen beheimatete Stahlschmiede läuft auch auf THE RISE OF CHAOS auf Hochtouren und verwöhnt Heavy Metal-Puristen erneut mit Songs, Soli und Riffs wie aus einem Guss. Ohne großartige Ausreißer nach unten oder oben reiht sich somit auch dieses Album in die jüngste Erfolgsreihe ein. Auch das ist eine anerkennenswerte Leistung.

Matthias Mineur

Der Machtkampf um die legitimen Hoheitsrechte am Erbe der Solinger Metal-Schmiede ist entbrannt: Ex-Sänger Udo Dirkschneider füllt mit seinem Accept-Retrokonzept namens Dirkschneider zurzeit die Hallen in ganz Europa, während gleichzeitig (die originalen) Accept mit ihrem aktuellen Frontmann Mark Tornillo das düsterste Album ihrer Geschichte vorlegen. Wie man dies zu werten hat? Nun, bei Wolf Hoffmann & Co. stehen die Zeichen offenkundig ausschließlich auf Zukunft. Klingt eigentlich nach gezieltem Plan und nicht nach dem im Titel erwähnten Chaos.

Die komplette Rezension findet ihr hier:

Accept :: THE RISE OF CHAOS

teilen
twittern
mailen
teilen
Udo Dirkschneider wärmt seine Stimme nicht auf

Udo Dirkschneider aka "The German Tank" strahlt pure Manneskraft aus. Oder sollen wir besser "Panzerkraft" sagen? Wie dem auch sei: Nur dieser ihm innewohnenden Naturgewalt scheint es zu verdanken zu sein, dass sich der ehemalige Accept-Frontmann fast überhaupt nicht um seine Stimme zu kümmern braucht. Denn laut eigener Aussage wärmt der nunmehr 69-Jährige sein Organ weder vor dem Gang auf die Bühne noch vor Studioaufnahmen auf. Wenig wartungsintensiv Im Sea Of Tranquility-Podcast (Video siehe unten) antwortete Dirkschneider auf die Frage, wie er es geschafft hat, seine Gesangsstimme in seinen 40 Jahren als Musiker stets in so guter Verfassung zu halten: "Ich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €