Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

AC/DC: 49 Jahre HIGH VOLTAGE

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Oft wird vergessen, dass es vom AC/DC-Album HIGH VOLTAGE zwei unterschiedliche Versionen gibt: Die erste kam am 17. Februar 1975 heraus und markiert das offizielle Debüt der Band, allerdings nur in Australien. Ein Jahr später erschien dann die zweite, internationale Ausgabe unter demselben Titel. Obwohl die erste Fassung der Scheibe nicht weltweit erhältlich war, behält sie ihre historische Bedeutung als das erste musikalische Werk der Gruppe.

Geburtsstunde

Im November 1973 gründete der 20-jährige Gitarrist Malcolm Young die Band. Gemeinsam mit Malcolms damals 18 Jahre altem Bruder Angus Young an der Lead-Gitarre und dem walisischstämmigen Kollegen Dave Evans als Sänger suchte die Formation nach einer stabilen Besetzung und probierte eine Reihe von Schlagzeugern und Bassisten aus. Anfang 1974 nahm AC/DC dann mit Evans die Single ‘Can I Sit Next To You, Girl’ in den Albert Studios auf. Acht Monate später, als die Herren mit der Produktion ihrer ersten Platte begannen, übernahm aber ihr damaliger Fahrer und Aufpasser, Bon Scott, Evans’ Position als Sänger.

HIGH VOLTAGE entstand schließlich in nur zehn nächtlichen Sessions, die von den ehemaligen Easybeats-Mitgliedern Harry Vanda und George Young geleitet wurden. Zu diesem Zeitpunkt hatte AC/DC noch keine feste Rhythmusgruppe: Tony Currenti spielte Schlagzeug in sechs der acht Stücke, John Proud und Peter Clack wirkten in den anderen Stücken mit und George Young war als Bassist in den meisten Aufnahmen zu hören.

Zwei Alben, ein Titel

Die Songs zeichnen sich durch einfache Melodien aus. Daneben lässt die Art und Weise, wie die Band die Refrains gestaltete, darauf schließen, wie sehr sie der Glam Rock beeinflusste. Gleichzeitig gibt es auch starke Hinweise auf den Blues-basierten Hard Rock von Free sowie den pulsierenden frühen Stil des Rock‘n‘Roll. Diese Elemente entwickelten sich schnell zu charakteristischen Merkmalen der Band. Nur kurze Zeit nach der Veröffentlichung ihres Debüts kam bereits im September der Nachfolger T.N.T. (1975). Doch auch dieses Werk war ausschließlich für australische Fans bestimmt.

In Europa und den USA erschien HIGH VOLTAGE erst im April 1976, stark abweichend von der Erstversion: ‘She’s Got Balls’ und ‘Little Lover’ sind die einzigen Lieder, die auf beiden CDs zu finden sind. Alle anderen Songs wurden dem Album T.N.T. entnommen. Ersterer ist eine Huldigung von Bon an seine Ex-Frau Irene und gleichzeitig das erste Stück, das er gemeinsam mit den Young-Brüdern geschrieben hat. Das zweite Lied ist hingegen ein Werk, an dem Malcolm Young seit seinem 14. Lebensjahr arbeitete.

🛒  HIGH VOLTAGE auf amazon.de bestellen

Internationale Expansion

Mit ihrer zweiten Platte T.N.T. verlagerte sich der Sound von AC/DC weg von den Glam Rock-Elementen, die noch auf HIGH VOLTAGE stark zu hören waren. Sie setzten stattdessen verstärkt auf den harten Blues Rock-Stil, der fortan ihren Stil prägen sollte. Der Erfolg des Nachfolgers übertraf den des Debüts deutlich, nicht zuletzt aufgrund der Veröffentlichung von zwei Singles: ‘High Voltage’ im Juli 1975 und ‘It’s A Long Way To The Top (If You Want To Rock‘n‘Roll)’ im Dezember desselben Jahres. Diese Singles trugen erheblich zur Bekanntheit der Band in ihrer Heimat bei. Die internationale Version von HIGH VOLTAGE war schließlich der Beginn der weltweiten Anerkennung der Band.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC legen Back-Katalog neu in goldenem Vinyl auf

Um ihr 50. Band-Jubiläum zu zelebrieren (das sich eigentlich schon 2023 jährte), haben sich AC/DC etwas Besonderes überlegt. So legen Angus Young und Co. über ihre Plattenfirmen Columbia Records und Legacy Recordings den Back-Katalog neu auf -- und zwar in einer wirklich hochwertigen Edition. Die Alben erscheinen in goldenem Vinyl. Doch damit nicht genug: Jeder dieser in limitierter Stückzahl erhältlichen Longplayer kommt mit einem albumspezifischen Druck auf 30,5 Zentimeter mal 30,5 Zentimeter. Bei Amazon liegt überdies jeweils noch eine Slipmat bei. Zunächst sind neun Platten erhältlich, später im Jahr sollen weitere Werke folgen. Vorbestellen kann man die edlen Stücke hier.…
Weiterlesen
Zur Startseite