Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

AC/DC: Brian Johnson lobt Ersatzsänger Axl Rose

von
teilen
twittern
mailen
teilen

AC/DC feiern aktuell mit ihrem neuen Album POWER UP wieder Erfolge. Damit, dass den Aussie-Rockern nach dem etwas zahmen ROCK OR BUST (2014) so ein knackiges Alterswerk gelingt, war nicht unbedingt zu rechnen. Vor allem nicht in der Besetzung mit Brian Johnson am Mikrofon, da dieser bekanntlich im Jahr 2016 wegen eines drohenden Hörverlusts aussetzen musste.

Maximalen Respekt

Nun hat Brian Johnson einige lobende Worte für seinen Ersatz übrig gehabt. Wir erinnern uns: Für den mittlerweile 73-Jährigen sprang spontan Guns N’ Roses-Frontmann Axl Rose in die Bresche – und machte so für kurze Zeit „Axl/DC“ aus AC/DC. Im Interview mit Ultimate Classic Rock sagte Johnson jüngst: „Axl sprang in einen harten, harten Sänger-Job. Du musst in absoluter Bestform dafür sein. Es gibt dabei nicht viele Ruheplätze. Du musst da mit Leib und Seele hineingehen – und zwar die komplette Zeit. Und dass er das so kurzfristig getan hat, war ziemlich fantastisch. Ich habe eine Menge Respekt dafür, was er getan hat. Viel Respekt.“

Laut Guns N’ Roses-Bassist Duff McKagan hätte Axl Rose aufgrund seiner stimmlichen Qualität gar nicht bei AC/DC vorspielen müssen. Dennoch sei er davor echt nervös gewesen. Das Engagement brachte letztlich auch Vorteile für Guns N’ Roses: „Wir haben so Angus Young kennengelernt. Angus ist nun einige Male gekommen und hat mit uns gespielt.“ Für Axl Rose sei es im Übrigen eine Herzensangelegenheit gewesen, habe er doch mit 14 Jahren schon in einen Besen gesungen und davon geträumt, bei AC/DC zu singen.

🛒  POWER UP von Atzedatze jetzt auf rotem Vinyl bei Amazon holen!
Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Neuer Nightwish-Bassist verrät, wie er den Job bekam

Nightwish haben bei ihren kürzlichen zwei Streaming-Konzerten ihren neuen Bassisten präsentiert. Jukka Koskinen von Wintersun ist zumindest erst einmal für die anstehende Welttournee der Nachfolger von Marco Hietala. In einem Interview mit "KaaosTV" (siehe unten) hat er rekapituliert, wie es dazu kam, dass er bei Nightwish gelandet ist. Erfolgreiches Vorspielen "Das ist ein paar Monate her", erläutert Koskinen. "Ich erhielt einen Anruf aus dem Nightwish-Lager und wurde gefragt, ob ich an der Position des Bassisten interessiert wäre angesichts dessen, was passiert ist. Marco hat die Band verlassen. [...] Als Außenseiter konnte ich mir offensichtlich nicht vorstellen, dass so eine Sache…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €