Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

AC/DC: ‘Thunderstruck’ erreicht 1 Milliarde YouTube-Views

von
teilen
twittern
mailen
teilen

AC/DC sind eine der größten Rock-Gruppen der Welt. Insofern sollte es als keine große Überraschung erscheinen, wenn die Mannen um Gitarrist Angus Young neue beeindruckende Meilensteine aufstellen. So ist es dem Quintett kürzlich gelungen, eine magische Marke bei YouTube zu knacken. Ihr Track ‘Thunderstruck’ beziehungsweise das zugehörige Video (siehe unten) wurde mittlerweile über eine Milliarde Mal angeklickt.

Elitärer Zirkel

Gratulation dazu! AC/DC befinden sich damit in einem handverlesenen Club, denn so viele Bands aus dem Rock-Sektor haben dieses Bravourstück noch gar nicht vollbracht. Neben den Veteranen aus Down Under haben lediglich Metallica (‘Nothing Else Matters’), Guns N’ Roses (‘Sweet Child O’ Mine’), Linkin Park (‘Numb’), Bon Jovi (‘It’s My Life’), System Of A Down (‘Chop Suey’) und Queen (‘Bohemian Rhapsody’) Clips mit mehr als einer Milliarde Views. Gedreht wurde das Video zu ‘Thunderstruck’ am 17. August 1990 in der Londoner Brixton Academy. Regisseur David Mallet ließ die Fans im Publikum durchweg T-Shirts mit der Aufschrift „AC/DC — I was Thunderstruck“ tragen.

Angus erklärte einst in den Linernotes des zugehörigen Albums THE RAZORS EDGE (1990), wie das Stück entstanden ist. „Es fing mit einem kleinen Trick an, den ich auf der Gitarre herausfand. Ich spielte ihn Malcolm [Young; 2017 an Demenz verstorben — Amn.d.A.] vor, und er sagte: ‚Oh, ich habe ein Rhythmus-Idee, die gut im Hintergrund dazu funktionieren wird.‘ Wir haben Song darauf aufgebaut. Dann haben wir ein paar Monate daran herumgespielt, bis sich eins ins andere fügte. Textlich war es nur eine Frage, einen guten Titel zu finden — ungefähr so etwas wie ‘Powerage’ oder ‘Highway To Hell’. Uns fiel diese Donnersache ein, und sie schien einen guten Klang zu haben.“

🛒  THE RAZORS EDGE JETZT BEI AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
M. Shadows über technologische Entwicklungen

Wieder hat sich ein Musiker zum Streaming-Giganten Spotify geäußert. Dieses Mal teilte Avenged Sevenfold-Frontmann M. Shadows seine Erfahrungen und Meinungen. Musiker will mit der Zeit gehen Ein Gespräch des Sängers mit dem „Locales Only“-Podcast drehte sich unter anderem um technologische Entwicklungen. M. Shadows gab an, zugunsten seiner Band mit der Zeit gehen zu wollen und Innovation zu schätzen. Dennoch sei er hin und wieder verärgert darüber, wie Kunst eingeschränkt werde. „Wir drücken uns künstlerisch aus, explodieren künstlerisch, sind auf unseren Alben, wie wir uns eben präsentieren wollen. Doch die Grenzen des Kommerzes und die Art und Weise, wie sich die…
Weiterlesen
Zur Startseite