Aerosmith wegen abgesagtem Gig verklagt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Dass Fans wegen des abgesagten Gigs von Aerosmith die Band verklagten, geht seit Tagen durch die Presse.

Jetzt äußert sich Brandee Faria von TicketNews zum Fall und erklärt, warum die Klage tatsächlich Erfolg haben könnte.

So sei die offizielle Begründung unhaltbar, dass das Konzert aus logistischen Gründen kurz vorher hätte abgesagt werden müssen, denn das Equipment der Band sei bereits vor Ort gewesen. Außerdem hätten Aerosmith ein paar Tage später einen privaten Gig für Toyota in Oahu, einem Teil der Hawai-Inseln, gegeben.

Darüber hinaus wären die Tickets nicht mit den richtigen Klauseln versehen gewesen, um die Fans von einer Klage gegen die vorgebrachten Gründe der Absage abzuhalten.

Dieser Darstellung nach hätten Aerosmith das Konzert abgesagt, um in Chicago ein lukrativers Konzert in einer größeren Halle zu spielen.

Dadurch seien über 10.000 Fans deutlicher Schaden entstanden, weil viele Fans aufgrund der Lage der Halle in Maui einen Flug und Hotelzimmer hätten buchen müssen.

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Beast In Black

Nachdem Beast In Black ihre zwei Alben BERSERKER (2017) und FROM HELL WITH LOVE (2019) veröffentlicht haben, war die finnische Heavy Metal-Band auf der ganzen Welt unterwegs und hat dort mitreißende Shows gespielt: ausverkaufte Headliner-Konzerte in ganz Europa, Russland und Japan, eine Tour als Support von Gloryhammer in Großbritannien und Festivals rund um den Globus (Sweden Rock, Graspop, Summer Breeze, Heavy Montréal etc.) Die für November und Dezember 2021 angekündigte große Europatournee zum aktuellen Album DARK CONNECTION von Ende Oktober 2021, welche die fünfköpfige Band aus Helsinki Band in 13 Länder bringen sollte - darunter auch acht Shows in Deutschland…
Weiterlesen
Zur Startseite