Andreas Kisser: Die Hater gehören zur Sepultura-Fanbase!

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sepultura-Gitarrist Andreas Kisser hat sich in einem Interview mit United Rock Nations über das aktuelle Album MACHINE MESSIAH und die Beziehung zu den fest mit der Band verbundenen Hatern geäußert, die Sepultura schon seit Jahren begleiten. Dabei erklärt er: „Die Hater gehören zu unserer Fanbase!”

Man sei sehr stolz auf die aktuelle Platte MACHINE MESSIAH, bei der Tour mit Kreator habe man gleich fünf neue Songs in die Setlist mit aufgenommen, da man die Platte den Fans auch live präsentieren wolle, so der Musiker. „Wir haben hart gearbeitet, um ein Album wie dieses zu machen. Eloy Casagrande (Drums) hat eine Menge neuer Möglichkeiten in unsere Musik gebracht. […] wir wollten wirklich etwas anders machen!” 

Dabei bleiben natürlich erneut auch die negativen Kommentare einiger Sepultura-Fans nicht aus, die der Band vorwerfen, man hätte nach dem Ausstieg der Cavalera-Brüder aufhören sollen. „Natürlich hast du Hater und den Kram, aber wir heißen sie willkommen”, so Kisser im Interview. „Sie sind Teil der Sepultura-Fanbase, da sie Sepultura hören. Sie reden Mist über Sepultura, aber sie hören die Musik. Aber das ist großartig!”

teilen
twittern
mailen
teilen
Max Cavalera: Darum haben seine Gitarren nur vier Saiten

Max Cavalera - früherer Frontmann von Sepultura und aktueller Vorsteher von Soulfly - erklärte in einem Interview mit Brutal Planet Magazine, warum die meister seiner Gitarren lediglich vier statt den üblichen sechs Saiten haben. Das Markenzeichen sei aus praktischen Gründen heraus entstanden, wie der Musiker erläuterte. Weniger ist mehr „Riffs haben mich schon immer fasziniert. Ich finde Riffs erstaunlich; sie sind magisch“, sagte Max. „Deine Persönlichkeit kommt durch das Riff zum Ausdruck – Wut, Verzweiflung, Glück; all diese Dinge spiegeln sich in den Riffs wieder. Deshalb liebe ich Riffs. Doch das ist nicht der Grund, warum ich die beiden Saiten…
Weiterlesen
Zur Startseite