Apocalyptica: Künstlerische Freiheit

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das komplette Interview mit Eicca Toppinen von Apocalyptica findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe. Ihr bekommt METAL HAMMER 01/2020 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

Mit Eicca Toppinen ergründen wir, wie viel Leidenschaft trotz jahrelanger Erfahrung noch immer in der Cellisten-Combo brodelt und versuchen außerdem, ihm einige Details zur anstehenden Tournee mit Sabaton zu entlocken.

Der Titel steht nicht, wie zunächst vermutet, für das Wort „Cello“, sondern für „Cell-Zero“.

Mit der „Plays Metallica By Four Cellos“-Tournee wollten wir zurück zu unseren Wurzeln, und mit dem darauf folgenden Album an die Zeiten von CULT (2000) und REFLECTIONS (2003) anknüpfen. Dort liegt der Kern von Apocalyptica. CELL-0 steht für den Ursprung aller Dinge im Universum – die Zelle, aus der heraus alles entsteht. Auch Noten haben denselben Ursprung, doch es gibt unzählige Möglichkeiten und Variationen, sie miteinander zu kombinieren.

Seit der Veröffentlichung von ­SHADOWMAKER sind vier Jahre vergangen. Mit welchen ­Gefühlen blickst du heute auf das Album?

Mit SHADOWMAKER haben wir nicht das erreicht, was wir uns vorgenommen hatten. Ich habe den Eindruck, dass für manche Fans Album und Band nicht zusammengepasst haben.

🛒   CELL-0 bei Amazon vorbestellen

Die Lieder gingen vorrangig in Richtung Rock und Alternative…

… und waren nicht mehr wirklich Metal. Vieles war anders und ich verstehe, dass es nicht von jedem wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde. Auch wenn dieses Album nicht so erfolgreich war: Ich bin stolz auf die Platte, finde sie großartig, kann aber auch andere Meinungen nachvollziehen und verstehe die Kritik. Vor allem, wenn jemand eher mit Alben wie CULT oder REFLECTIONS sympathisiert.

Erst einmal geht es für euch auf Tour – gemeinsam mit Sabaton und Amaranthe!

Sabaton sind auf uns zugekommen. Sie wollten mit der Tour zu THE GREAT WAR nicht nur verschiedene Künstler zusammenbringen, sondern jeden Abend ein richtiges Event kreieren. Amaranthe werden eröffnen, danach sind wir an der Reihe. Die jeweilige Band wird aber nicht einfach nur ihren Auftritt abliefern… Mehr werde ich nicht verraten. Alles zu seiner Zeit. (lacht)

Das komplette Interview mit Eicca Toppinen von Apocalyptica findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe. Ihr bekommt METAL HAMMER 01/2020 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mike Portnoy: Seine Priorität liegt auf Dream Theater

Vor wenigen Monaten kehrte Schlagzeuger Mike Portnoy zu seiner Stamm-Band Dream Theater zurück. Wie es mit seinen Nebenprojekten Sons Of Apollo und The Winery Dogs weitergehen wird, war bisher unklar. In einem Interview mit ‘The Prog Report’ stellt der Musiker nun klar, auf welchen Vorhaben fortan seine Prioritäten liegen werden. Bedeutende Rückkehr von Mike Portnoy „Ich war die ersten 25 Jahre bei Dream Theater. Anschließend habe ich noch einmal halb so viel Zeit mit dem Post-Dream Theater-Kapitel verbracht“, sagte Mike. „Das heißt, es müssen etwa 50 Alben mit Dutzenden von Bands sein. Ich hätte nicht zufriedener damit sein können, wie…
Weiterlesen
Zur Startseite