Arch Enemy wollen 2020 ein neues Album schreiben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das letzte Studioalbum von Arch Enemy wurde mit WILL TO POWER bereits 2017 veröffentlicht – die diesjährige Cover-Scheibe COVERED IN BLOOD nicht mit eingerechnet. So langsam könnten die Schweden also mal wieder neue Songs rüberwachsen lassen. Das sieht auch Schlagzeuger Daniel Erlandsson so, der hofft, dass sich die Band im nächsten Jahr in einer konzertierten Aktion ans Songwriting machen wird.

„Wir schreiben nicht so viel, wenn wir auf Tour sind“, erläutert der Arch Enemy-Drummer, „denn das ist nicht die richtige Umgebung für uns. Jemand summt vielleicht eine Melodie in sein iPhone, aber mehr als das tun wir nicht. Wir müssen uns bewusst Zeit im Terminplan nehmen, wenn wir vorausplanen. ‚Okay, in diesen drei Monaten werden wir an neuer Musik arbeiten. Keine Shows dann, wir gehen nicht auf Tour.‘ 

Jetzt mal Butter bei die Riffs!

Wir müssen das planen, denn heutzutage fühlt es sich so, dass ein Jahr wirklich schnell vergehen kann. Besonders wenn du auf Tour bist und ständig ein Muster wiederholst. Du spielst jede Nacht Konzerte, die Zeit vergeht wie im Flug, also musst du vorausplanen.

Es wird letztendlich eine neue Platte geben, eines Tages. Wir haben ein bisschen was geschrieben, aber ich denke, wir stehen da erst am Anfang. Zuallererst müssen wir durch dieses Jahr kommen. Wir haben eine weitere Konzertreise in Europa mit Amon Amarth und Hypocrisy vor uns. Das Ganze dauert bis Weihnachten. Aber kommendes Jahr planen wir, Ernst zu machen in Sachen neuer Musik, und nehmen hoffentlich ein neues Album auf.“

🛒  will to power von Arch Enemy jetzt bei amazon kaufen!

teilen
twittern
mailen
teilen
Five Finger Death Punch: Die Hörprobe von AFTERLIFE

Das komplette Studio-Interview mit Five Finger Death Punch findet ihr in der METAL HAMMER-Augustausgabe 2022, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Die Hörprobe: AFTERLIFE VÖ: 19.8. Welcome To The Circus Nach einer schauderhaft schrägen Spieluhr bauen die harten Instrumente einen Rhythmus auf, der mit dem unverkennbar rauen Sound von Five Finger Death Punch in das Album einsteigt. AfterLife Im Gespräch mit Zoltán Báthory werden verschiedene Perspektiven über das ‘AfterLife’ deutlich, die der Titel-Song bereits andeutet und wir in unserer nächsten Ausgabe deutlicher beleuchten werden. Times Like These Sänger…
Weiterlesen
Zur Startseite