Toggle menu

Metal Hammer

Search
Startseite

arte: Durch die Nacht mit Flake Lorenz und Joey Kelly

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Christian „Flake“ Lorenz, Keyboarder der Band Rammstein, begegnet Joey Kelly, Sänger und Gitarrist der Kelly Family, der erfolgreichsten deutschen Pop-Band der 90er Jahre. Joey und Flake treffen sich auf Joeys Bauernhof bei Köln. Flake bestaunt den Bus, in dem die Kelly Family jahrelang durch Europa reiste. In einem ehemaligen Pferdestall treten die beiden zum Autoballmatch gegeneinander an. Vor Seminarteilnehmern hält Joey einen Vortrag zum Thema Motivation. Seine These: Du kannst alles schaffen, wenn du nur willst.

Eine Begegnung der Kontraste, aber auch überraschender Gemeinsamkeiten

Flake hält dagegen: Keinesfalls Ziele verfolgen, um Enttäuschungen zu vermeiden. Auf der Fahrt nach Köln in Flakes Oldtimer stellen beide viele Gemeinsamkeiten fest: Flake war als Punk in der DDR bereits ein kritischer Geist und Joey rebellierte gegen seinen strengen Vater und dessen strikte Regeln. Flake schafft sich bei Rammstein seine persönlichen Freiräume. Das Kölner Stadtmuseum zeigt den Kölner Pavillon bei der Expo 1937 in Paris. Joey fällt dazu die entbehrungsreiche Zeit ein, in der die Kelly Family in der Pariser Metro spielte. In Lukas Podolskis Döner-Imbiss in der Kölner Altstadt ist Joey Stammgast.

Flake kann sich ein Leben wie in der Kelly Family nicht vorstellen, denn „ein Maurer nimmt ja auch nicht die Familie mit zur Arbeit“. Beide lieben Extreme: Zu Besuch im Circus Flic Flac werden Flake und Joey Teil einer waghalsigen Motorrad-Stuntshow. Flake ist Nervenkitzel durch die Pyro-Show von Rammstein gewohnt. Schließlich lauschen sie dem ersten Hit der Kelly Family aus Joeys historischer Jukebox und einer Feeling-B-Platte, auf der Flake singt, Kim Wilde sei seine Mutter. (Quelle: arte.tv)

Nächste Ausstrahlung am Sonntag, 17. Mai um 23:05

>>Hier verfügbar vom 16/05/2020 bis 14/08/2020<<

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Russischer Aktivist teilt Rammstein-Video: 3 Jahre Gefängnis

Mit Bestürzung beobachtet der Westen, wie der russische Präsident Wladimir Putin gegen Alexei Nawalny vorgeht. Nun ist ein ehemaliger Helfer Nawalnys zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Andrey Borovikov war einst als Koordinator für den Kreml-Kritiker tätig. Hinter Gitter muss er nun jedoch, weil er 2014 das pornografische Video zum Rammstein-Song ‘Pussy’ im sozialen Netzwerk VKontakte (dem russischen Facebook-Pendant) geteilt hat. Das Gericht hat sein Urteil mit der "Produktion und Verbreitung von Pornografie" begründet, was in Russland unter Strafe steht. Pikant ist auch die zeitliche Abfolge, denn angeklagt wurde Borovikov erst im September 2020. Sechs Jahre später nach seiner "Tat".…
Weiterlesen
Zur Startseite