Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Arte.tv zeigt Politik-Doku über Chthonic-Sänger

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Manchmal gibt es wichtigeres als Riffs und das nächste Konzert. Manchmal muss man sich für etwas einsetzen. Davon erzählt eine aktuelle Dokumention, die derzeit bei arte.tv zu sehen ist. Der Film von Regisseur Merco Wilms dreht sich um Freddy Lim. Der Frontmann der taiwanesischen Metaller Chthonic zog 2016 ins Parlament seines Landes ein. Als Reaktion auf die Annäherung seines Heimatlandes an China begann sich der Musiker politisch zu engagieren.

Arte.tv schreibt über den Streifen:

„Heavy Metal und Politik – zwei unterschiedliche Universen? Dass dies nicht so sein muss, zeigt Freddy Lim. Eigentlich ist der 42-Jährige in Taiwan ein gefeierter Heavy-Metal-Star. Doch seit 2016 ist Lim auch Abgeordneter der New Power Party im Parlament. Er ist das schillernde Symbol für die neue politische Kraft der taiwanesischen Jugend. Porträt des Filmemachers Marco Wilms.

Taiwanesischer Herbst mit Chthonic

Seine Fans kennen ihn im schwarzen Bühnen-Outfit und mit wilder Bemalung im Gesicht. Seit 2016 müssen sie sich an ein neues Kostüm gewöhnen: Mit Anzug und Krawatte, die langen Haare zum diskreten Pferdeschwanz gebunden, sitzt Freddy Lim, der Leadsänger der Heavy-Metal-Band Chthonic nun als Abgeordneter der New Power Party in Taiwans Parlament. Lims Geschichte erzählt viel von der Desillusionierung, die die Jugendlichen in Taiwan in den vergangenen Jahren erfuhren und von ihrem politischen Aufbruch im Frühjahr 2014.

Damals fanden sich Schüler und Studenten im Protest zur sogenannten Sonnenblumen-Bewegung zusammen. Sie sahen sich als Verlierer der Annäherung an China, als Verlierer einer Politik, deren Profite nur in die Taschen des Establishments gingen. Freddy Lims New Power Party ist ein Versuch, mit der 2014 aufgekommenen Energie die Politik zu retten. „Ich habe Angst“, sagt er, „dass all die Kraft sonst verpufft.“ Über ein Jahr lang begleitete der Filmemacher Marco Wilms Freddy Lim bei dessen Auftritten im Parlament und in der Öffentlichkeit, wo er für mehr Transparenz, Bürgerbeteiligung und soziale Gerechtigkeit sowie weniger Abhängigkeit von China eintrat.

battlefields of asura jetzt bei amazon kaufen

Er reiste mit ihm nach Washington, wo Lim unter Chinas heftigem Protest an der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Donald Trump teilnahm, nach Dharamsala zu seinem Idol, dem Dalai Lama, und nach New York, wo Lim für die Aufnahme Taiwans in die Vereinten Nationen warb. „Taiwan: Mit Heavy Metal ins Parlament“ ist ein temporeicher Film über einen rebellischen Künstler, der sich zum Realpolitiker wandeln muss und sich nichts weniger vorgenommen hat, als das politische System in Taiwan grundlegend zu modernisieren.“

Die komplette Doku wird noch bis 24. Dezember bei arte.tv gestreamt, ihr könnt sie euch hier reinziehen:

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal-Zensur: Die zehn härtesten Fälle

Rock'n'Roll und Heavy Metal mussten sich schon immer mit Zensur oder Indizierung herumschlagen. Schon als Elvis Presley seinen Hüftschwung praktizierte, gab es Zensur in der Form, dass es nur noch Aufnahmen gab, die ihn ab oberhalb der Hüfte zeigten. Über die Jahre wurde  einiges unter dem Banner des Jugendschutzes vorsorglich entsorgt beziehungsweise nicht mehr zugänglich gemacht. Doch obwohl sich die Regeln und Vorgaben immer weiter gelockert haben, gibt es heutzutage immer noch davon betroffene Bands. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um tetxliche Inhalte, vor denen Kinderaugen bewahrt beziehungsweise brave Landesbürger "beschützt" werden sollen. Am härtesten durchgegriffen wird…
Weiterlesen
Zur Startseite