Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Asking Alexandria: Danny Worsnop ist offiziell zurück

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das ging schnell: Nachdem sich die UK-Metalcorer Asking Alexandria lautstark von ihrem Frontmann Danny Worsnop getrennt hatten und  im Zuge des Releases von THE BLACK, das die Band mit Interims-Frontmann Denis Shaforostov aufnahm, ein öffentlicher Schlagabtausch zwischen Band-Sprachrohr Ben Bruce und dem ehemaligen Sänger entstand, ist jetzt wieder alles in Butter – oder zumindest die gröbsten Risse der Beziehung gekittet.

Asking Alexandria haben Denis Shaforostov angeblich nicht gefeuert

Wer jetzt aber davon ausgeht, dass die Band ihren jungen Neu-Frontmann eiskalt gefeuert hat, der liegt falsch – zumindest wenn man Ben Bruce glauben möchte, der sich im Videochat auf Facebook erklärte. Blabbermouth hat die Aufnahme zusammengefasst und der Bericht liest sich wie eine Räuberpistole. So erläutert der Gitarrist: “Wir haben Denis nicht aus der Band geworfen. Er hat schlicht und ergreifend aufgehört, mit uns zu sprechen.”

Der Gitarrist habe zwar die jüngste Tour mit der Band aufgrund der Geburt seiner Tochter verpasst, er habe aber intensiven Kontakt mit seinen Mitmusikern gehabt, sodass er davon überzeugt gewesen sei, dass alles in bester Ordnung gewesen sei. “Denis ist zurück in die Ukraine geflogen und wir kamen alle zurück in die USA, wo wir eine kleine Pause eingelegt haben. Es kam dann der Zeitpunkt, wo wir versucht haben einen Videodreh für ‘Send Me Home’ zu organisieren. Wir haben ihm gesagt ‘Denis, du musst zurück in die USA kommen. Wir werden ein Video für ‘Send Me Home’ drehen und anfangen an neuer Musik zu arbeiten’, was wir auch getan haben. […] Alles schien in Ordnung und dann hat er einfach aufgehört zu antworten. Ich hab ihm viele Textnachrichten geschickt, eine Menge E-Mails hin und her – keine Antwort.”, versucht der Gitarrist die Situation zu umreißen.

“Wir waren ziemlich verwirrt. […] Dann habe ich eine Nachricht von ihm bekommen, irgendwas in der Richtung ‘Asking Alexandria gibt es nicht, bis ich bekomme was mir zusteht’ oder so. Ich war noch verwirrter – was schulden wir ihm? Ich verstehe es wirklich nicht!”, beschreibt der Gitarrist seine Konfusion.

Die Band sei in diesem Moment in Zugzwang gewesen – und auch eine Auflösung haben zur Diskussion gestanden. Angesichts der kommenden Touren, darunter die Sumerian ‘10 Years in The Black-Tour’ mit Asking Alexandria als Headliner, habe man sich zusammengesetzt um zu klären, warum man sich das antue – und sei letztlich zu dem Schluss gekommen, dass man die Liebe zur Musik nicht aufgeben wolle. Danny sei nach Beendigung des Streites einfach die richtige Wahl gewesen.

Zum Schluss erklärt der Musiker: “Als Denis in die Band kam, haben uns Leute aus der Industrie und Fans gewarnt und uns verschiedene Dinge aus seiner Vergangenheit erzählt. Wir dachten, das sei die Vergangenheit – vergeben und vergessen. Wir wissen nichts über diese Seite der Dinge und sagten uns “im Zweifel für den Angeklagten”. Anscheinend ist da wo Rauch ist, auch immer Feuer. Das haben wir auf die harte Tour herausgefunden.”

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Was will eigentlich dieses ganze komische Publikum hier?

[Dieser Artikel ist ein Fundstück aus unserem Archiv aus dem September 2010] Liebe Rocker, der Festival-Sommer nähert sich mit großen Schritten. Was in der hart rockenden Gemeinschaft in zunehmendem Maße eine Frage aufwirft: "Was will eigentlich dieses ganze komische Publikum hier?" Ein nicht ungewöhnliches Szenario sieht so aus: Man steht nach Stunden brütender Hitze endlich an der optimalen Position zwischen Getränkeversorgung, Bühne und Abort, das Intro der Band, die alle Strapazen wert ist, erklingt, und dann... nimmt der Typ im schlechten Bootleg-Shirt vor uns seine (in der Regel) weibliche Begleitung auf die Schultern. Meistens, weil sie den Sänger so niedlich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €