Auftrittsverbot macht kreativ: AC/DC-Coverband wehrt sich

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wenn Prophet nicht zum Berg kommen darf, beamt der Prophet sich eben rüber. So ähnlich muss der Gedankengang von Dirty Deeds gewesen sein, als sie von ihrem Auftrittsverbot erfahren haben. Die Lösung des Problems ist so einfach wie genial.

Die Cover-Band sollte auf dem Heidelberger Stadtfest spielen. Allerdings wurde der Auftritt abgesagt – angeblich wegen fehlender Fluchtwege. Doch der Initiator des Live-Konzerts ließ sich nicht entmutigen: Er lud die Band in seine Wohnung ein.

Dort absolvierten Dirty Deeds (mit Mitgliedern von Dezperadoz und Voodoo Circle) ihren Auftritt wie geplant. Per Beamer wurde das Konzert auf die Straße übertragen – die Zuschauer erlebten also ein Open Air der ganz besonderen Art. Die Aktion kam so gut an, dass sie 2012 wiederholt werden könnte.

Dass Rockbands auf Stadtfesten desöfteren einen schweren Stand haben und Metal-Konzerte an sich immer mal wieder von Verboten bedroht werden, ist bekannt. Habt ihr selbst schon Erfahrungen damit gesammelt? Und: habt ihr ähnlich geniale Lösungsvorschläge im Kopf wie Dirty Deeds? Wir sind gespannt!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Schwarze Pflanzen für den grünen Daumen: Willkommen im Dschungel

So gut wie jedes obligatorische Schreibtischgrün im Großraumbüro versucht uns zu vermitteln: Zimmerpflanzen sind wichtig für das Raumklima, sie säubern die Luft. Langweiliger geht's kaum. Dass Pflanzen ernst zu nehmende Metal- oder zumindest Black-Sabbath-Fans sind, erzählt uns wiederum niemand. Außer TV-Gärtner Chris Beardshaw. Vor einigen Jahren beschallte er im Experiment Pflanzen mit unterschiedlicher Musik – die, die zu Black Sabbath wuchsen, waren schlussendlich am unempfindlichsten gegenüber Schädlingen. Die, die Cliff Richard hörten, gingen alle ein. Sabotage? Oder war uns das irgendwie schon immer klar? Die im Folgenden beschriebenen Exemplare setzen dem pflanzlichen Metal-Fan-Dasein das Krönchen auf, denn sie sind schwarz.…
Weiterlesen
Zur Startseite