Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Autobiografie von Rob Halford erscheint im Herbst

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es gibt einen Veröffentlichungstermin für die Autobiografie von Rob Halford. Der Judas Priest-Frontmann hatte bereits 2019 bestätigt, dass er daran arbeitet und schreibt. Nun soll das ‘Confess’ betitelte Werk am 29. September vom Hachette Books auf den Markt gebracht werden. Verfasst hat es Halford zusammen mit Co-Autor Ian Gittins, der bereits Nikki Nixx bei dessen ‘The Heroin Diaries’ geholfen hat.

‘Confess’ soll dem Leser einen fesselnden, aufrichtigen und ehrlichen Einglick in die Kämpfe von Rob Halford geben. Es soll um seine Sucht, seine Sexualität, seine Musik und seine Kontroversen gehen. Dabei wird die Zeitspanne von den späten Achtziger Jahren bis zum 50. Band-Jubiläum in 2020 abgedeckt. Bis letztes Jahr argumentierte der Judas Priest-Sänger, dass er aus Gründen der Privatsphäre keine Autobiografie schreiben wolle. Zum Glück hat sich der 68-Jährige doch noch umentschieden.

Ungeschminkt un herzergreifend

Rob Halford selbst sagt über das Buch: „‘Confess’ ist eine einzigartige einmalige Gelegenheit für mich, jede Facette von mir selbst offen zu legen. Tief zu graben und dabei nichts zu verstecken und zu fürchten zu haben war auf viele Arten aufregend, spaßig, verstörend, Angst-einflößend und kathartisch. Ich habe nichts zurück gehalten. Es ist Zeit für mich zu bekennen.“

confess von rob halford jetzt auf amazon vorbestellen!
Sarah Emsley von Verlag Headline Publishing kommentiert: „Ich habe eine echte Leidenschaft für ungeschminkte, Karrieren umspannende Autobiografien von Ikonen der Musikwelt. Und die Geschichte von Rob Halford ist wahrhaft unglaublich. Das frühe Material von ‘Confess’ deckt sieben Action-geladene Jahrzehnte ab und ist atemberaubend. Wir können es nicht erwarten, Robs Buch nächstes Jahr weltweit zu veröffentlichten.“ Wann ‘Confess’ in deutscher Sprache erscheinen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Faulkner würde gerne K.K. Downing treffen

Judas Priest-Gitarrist Richie Faulkner würde sich gerne mal mit seinem Vorgänger K.K. Downing treffen. Dies gab der Blondschopf in einem aktuellen Interview (Video siehe unten) auf die Frage an, welche drei Saitenstreichler er gerne zum Abendessen einladen würde. So eine Begegnung wäre auf jeden Fall pikant, da Downing ja immer noch nicht damit klar zu kommen scheint, dass jemand anders als er bei den Metal-Göttern rifft. Doch K.K. war nicht der Einzige, den Faulkner zu sich einladen würde. "Wenn ich jeden Gitarristen - tot oder lebendig - einladen könnte, wäre einer Jimi Hendrix", sagte der Judas Priest-Musiker. "Natürlich würde ich…
Weiterlesen
Zur Startseite