Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Axl Rose klagt Blogger in finanziellen Ruin – dieser war sich keines Verbrechens bewusst

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schon jetzt kann sich der Blogger keinen Anwalt leisten, der ihn vertreten könnte, und lässt sich jetzt von einem Anwalt verteidigen, der speziell solche zahlungsunfähigen Klienten vertritt.

Sollte er verurteilt werden, könnte der Blogger für fünf Jahre im Gefängnis landen und 250.000 Dollar Strafe zahlen. Dabei kommt er für die jetzigen Kosten schon kaum auf.

„Die Klage anzufechten ist die größte Ausgabe, die ich jemals stemmen musste. Ich habe kaum Rücklagen. Es ist ziemlich hart, alleine gegen die Anklage-Phalanx der mächtigsten Regierung der Welt kämpfen zu müssen.“

Wie ein Interview vom September zeigt, war sich der Blogger nicht einmal bewusst, eine Straftat zu begehen, als er die Songs ins Netz stellte. Damals sagte er:

„Ich habe ein paar Kontakte relativ weit oben in der Musik-Industrie. Es scheint, als würde es zu keiner Strafverfolgung kommen. Das wäre sehr schlechte Werbung. Zumal es sich auch nicht um einen Download gehandelt hat.“

Außerdem, so der Blogger, hätte er damit ja für Guns N` Roses geworben. „Hätte ich nur gesagt, dass die Songs gut seien, hätte das nichts gebracht. Das haben so viele schon gesagt. Man muss es damit belegen, dass die Songs im Netz stehen.“

Musiker wie Slash sehen das allerdings ziemlich anders.

teilen
twittern
mailen
teilen
Duff McKagan über die Entstehung von APPETITE FOR DESTRUCTION

Duff McKagan will keine Einmischungen Bei einem Interview im Broken Record-Podcast reflektierte Guns N‘ Roses-Bassist Duff McKagan über die Entstehung des legendären Debütalbums der Band, APPETITE FOR DESTRUCTION. Dabei sprach er über den Songwriting-Prozess in den frühen Tagen der Band und die Suche nach dem passenden Produzenten. Duff erklärte: „Die Musik zu entwickeln und später einen Produzenten zu finden, sind zwei verschiedene Schritte. Die waren bereits fertig, zusammen mit anderen Stücken, als wir begannen, nach einem Produzenten Ausschau zu halten.“ Der damals noch jungen Band war es wichtig, dass sich niemand in ihre Musik einmischt – auch kein Produzent. „Wir…
Weiterlesen
Zur Startseite