Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Belphegor: Russland-Tour nach erzwungenen Konzertabsagen abgebrochen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die österreichischen Extrem-Metaller Belphegor wurden dazu gezwungen, ihre Russland-Tour abzubrechen. Das teilte die Band in einem langen Statement über ihre offizielle Facebook-Seite mit. Grund dafür ist allerdings nicht der Angriff durch eine orthodoxen Christen am Flughafen vergangene Woche (wir berichteten), sondern offenbar aktive Zensur russischer Behörden.

Wie die Band auf Facebook beschreibt, wurde das Konzert in St. Petersburg nur wenige Stunden vor der Show abgesagt. Unverdrossen machten sich Belphegor zum nächsten Tourstop in Moskau auf, wo der Band mitgeteilt wurde, dass sie ihr Backdrop (mit dem markanten Logo, das u.a. zwei umgedrehte Kreuze einschließt) und ihre Bühnenaufbauten nicht nutzen dürften. Zudem wurde Frontmann Helmuth Lehner verboten, den provokanten Text von ‘Lucifer Incestus’ zu performen. Während des zweiten Songs wurde dann laut Aussage der Band der Toningenieur gezwungen, das Mikro des Sängers abzudrehen. Grund dafür seien die lyrischen Inhalte der Band. Zudem wurde Belphegor mitgeteilt, dass die zwei weiteren Russland-Shows nicht stattfinden würden.

Im persönlichen Statement von Helmuth Lehner auf Facebook heißt es unter anderem: “Wir haben seit 2006 dreimal in Russland getourt und hatten jedesmal eine tolle Zeit. Wir haben alle Proteste, einschließlich Todesdrohungen, in den letzten Wochen ignoriert. Mir war bewusst, dass viele Black- und Death Metal-Bands in letzter Zeit Probleme hatten, aber wir sind trotzdem ‘einmarschiert’.” Auch zu dem Zwischenfall am Flughafen äußert sich Lehner wie folgt: “Als sich diese Verschwendung von Sauerstoff uns am Flughafen näherte, hatte er eine Hand in der Tasche. Ich rechnete damit, dass er eine Waffe dabeihatte. Wenn ich ihn geschlagen hätte, wäre ich im Knast und er im Krankenhaus gelandet. Das war deren Plan – er hatte einen anderen Degenerierten dabei, der die ganze Sache gefilmt hat.” Lehner sieht, nach diesen Erfahrungen vermutlich zu Recht, die Kunstfreiheit in Russland in Gefahr: “Es ist von größter Bedeutung, dass Künstler sich frei ausdrücken können. Durch die Geschichte haben Religionen und Regierungen auf der ganzen Welt kreative Werke zensiert. Danke an alle Metalheads die loyal hinter uns stehen und gegen Unterdrücker und heuchlerische Moralisten kämpfen!”

Seht hier das ganze Statement der Band:

 

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Kreator + Lamb Of God + Power Trip

Das klingt nach einer vielversprechenden Paarung! Kreator und Lamb Of God haben erst einen kryptischen Teaser auf ihren sozialen Medien gepostet, worüber spekuliert worden ist, ob beide Bands damit eine gemeinsame Tournee ankündigen. Und genau so ist es gekommen: Die zwei Thrash-Giganten walzen sich von Ende März bis Ende April 2020 zusammen durch Europa - los geht es in Stockholm, der Schlusspunkt wird in London gesetzt. Sämtliche Termine haben wir weiter unten für euch. Kreator-Chef Mille Petrozza ist schon ganz heiß auf die Konzertreise: "Horden Europas! Ich freue mich, die 'State Of Unrest'-Tour ankündigen zu können. Viel zu lange war europäischer und…
Weiterlesen
Zur Startseite