Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Beyond The Black: Manager äußert sich zur Trennung

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Laut Leo Loers waren Probleme bei der Prioritätensetzung Anlass für die weitreichenden Veränderungen im Hause Beyond The Black. Im Interview mit dem Digitalradio rockantenne.de äußerte der Bandmanager sich jetzt zu der Trennung von Sängerin Jennifer Haben und dem Rest der Band.

Jenny wünscht sich eine vollwertige Band“, erklärt Loers den krassen Einschnitt ins Bandgefüge. „Die Jungs konnten den Schritt aber nicht mitgehen.“ 

Soll also heißen: Bei Beyond The Black gibt es große Pläne, die von den Musikern viel Einsatz und vor allem Zeit abverlangen – diese Opfer wollten die übrigen Musiker wohl nicht bringen.

„Ich habe die gemeinsame Zeit mit den Jungs sehr genossen und bin dankbar für alles, was wir gemeinsam in Deutschland erreicht haben. Derzeit bin ich auf der Suche nach neuen Mitstreitern für meine Band Beyond The Black.“ – Jennifer Haben gegenüber BILD.

Zunächst steht Frontfrau Jennifer Haben also alleine da. Das soll sich aber schnell ändern, denn schon Mitte August soll es zu einer Auswahl-Session in Berlin kommen, bei der für Beyond The Black ein Schlagzeuger, ein Bassist, ein Keyboarder und zwei Gitarristen gesucht werden.

Für die kommenden Konzerte wurde ebenfalls bereits eine Lösung gefunden. Bandmanager Loers dazu im Radio-Interview:

Die anstehenden Shows, u.a. beim Wacken Open Air und beim Summerbreeze Festival, werden trotzdem wie geplant stattfinden. Gemeinsam mit befreundeten Musikern will die 20-jährige Frontfrau dann für das gewohnte Beyond-the-Black-Erlebnis sorgen.“

Im November dann, soll es mit den neuen, festen Mitgliedern für Beyond The Black mit Scorpions auf Tour gehen.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
K.K. Downing: Ausstieg bei Judas Priest war orchestriert

K.K. Downing wurmt es bekanntlich immer noch, dass er nicht mehr bei Judas Priest spielt. Dies hat er nun in einem aktuellen Interview mit "Inside With Paulo Baron" neu verargumentiert (siehe Video unten). Darauf angesprochen, dass er 2011 bei den Metal-Göttern ausgestiegen ist, sagte der 69-Jährige: "Es fühlt sich so an, als ob orchestriert wurde, dass ich nicht dabei bin." Zu später Rückzieher "Nicht viele Leute wissen dies, aber im Winter 2010 trugen sich ein paar Dinge zu", beginnt K.K. Downing seine Ausführungen. "Und das waren keine guten Dinge. Und ich war nicht glücklich. Ich fühlte, dass ich mehr Glaubwürdigkeit und…
Weiterlesen
Zur Startseite