Toggle menu

Metal Hammer

Search
Dark Side Of Sugar

Bill Ward will Entschuldigung von Black Sabbath

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bill Ward möchte eine Entschuldigung von seiner Ex-Band Black Sabbath und speziell seinem früheren Freund und Sänger Ozzy Osbourne, dem er im Zusammenhang mit der Black Sabbath-Reunion u.a. vorwirft, beleidigende wie unwahre Aussagen über seine gesundheitliche Verfassung und Leistungsfähigkeit gemacht zu haben.

So behauptete Black Sabbath-Sänger Ozzy Osbourne beispielsweise in einem Interview mit der New York Daily News: „Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass er die Sache hätte durchziehen können. Er ist extrem übergewichtig. Ein Schlagzeuger muss in Form sein. Er hatte bereits zwei Herzanfälle. Ich möchte nicht für sein Leben verantwortlich sein.”

Das Statement von Bill Ward:

„(…) Ich habe meine Beziehung zu Black Sabbath nicht beendet. Wie dem auch sei, seit 2012 haben die oft nicht akkuraten Statements über mich als Person und als Musiker dazu geführt, dass ich mich vor Ozzy emotional geschützt und gelöst habe. Vor allem anderen ist es seine Rhetorik, die mich am meisten stört. Die fortgesetzten, fehlgeleiteten Informationen über mich haben es notwendig gemacht, diese Themen nun von meiner Seite aus zu adressieren.

(…)

Es gibt immer Spekulationen über ein echtes, originales Sabbath-Line Up für eine nächste Tour oder ein nächstes Album. Traurigen Herzens muss ich sagen, dass nicht an irgendwelchen musikalischen Unternehmungen teilnehmen werde, solange keine Richtigstellung der Falschaussagen über mich erreicht wurde.

Ich muss zugeben, ich habe wenig bis keine Erwartungen, dass dies geschieht (…) Ich erwarte eine ehrliche Rechenschaft für alle Statements von Ozzy, die ich als unwahr empfinde. Ich möchte von Ozzy, dass er all seine Meinungen und Übertreibungen richtigstellt. (…) und weil ich öffentlich gedemütigt wurde, möchte ich, dass er öffentlich die Natur dieser Falschaussagen benennt und nicht durch einen Ozzy-Repräsentanten.

(…)

Ich habe mir nichts als Anschuldigungen und falsche Bemerkungen angehört und wenn sie als Band wie als Individuen weiter in dieser Richtung verfahren wollen, dann wird jeder Gedanke an ein originales Black Sabbath-Line Up weiterhin schwinden.

(…)

Ich habe es von ganzem Herzen vermisst, mit ihnen zu spielen; es hat mir das Herz gebrochen, zu verlieren, wovon ich glaubte, das wir es waren. Und nun wisst ihr, wo ich stehe.”

Außerdem kündigt Ward die Veröffentlichung des seit Mai 2012 in Arbeit befindlichen neuen Bill Ward Band-Albums ACCOUNTABLE BEASTS an und spricht von weiteren Projekten, die sich in verschiedenen Stadien der Fertigstellung befänden.

Als 2011 die Black Sabbath-Reunion anstand, war Ward als Originalmitglied zunächst mit von der Partie, nahm aber letztlich doch nicht an den Albumaufnahmen zu 13 und der anschließenden Tour Teil, weil er mit dem angebotenen Vertrag nicht einverstanden war.

Black Sabbath verpflichteten deshalb für Albumaufnahmen Rage Against The Machines Brad Wilk und für Live-Auftritte Tommy Clufetos. Wiederholt deuteten Mitglieder von Black Sabbath daraufhin an, Ward sei der physischen Belastung des Band-Lebens nicht mehr gewachsen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Rob Halford verrät seine zehn Lieblingsalben

In einem kürzlich erschienen Interview mit dem amerikanischen Rolling Stone Magazine hat Rob Halford von Judas Priest seine zehn Lieblingsalben aufgezählt. Außerdem erklärt er, wie diese ihn geprägt und zu dem gemacht haben, der er heute ist. Folgende Platten nannte er ohne eine bestimmte Reihenfolge: Led Zeppelins erstes, Band-benanntes Album (1969) Queen QUEEN II (1974) The Beatles A HARD DAY’S NIGHT (1964) The Rolling Stones GET YER YA-YA´S OUT! (1970) Deep Purple MACHINE HEAD (1971) The Jimi Hendrix Experience AXIS: BOLD AS LOVE (1967) David Bowie THE RISE AND FALL OF ZIGGY STARDUST AND THE SPIDERS FROM MARS (1972) Cream…
Weiterlesen
Zur Startseite