Black Sabbath: Ozzy Osbourne will mit Bill Ward auftreten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ozzy Osbourne und Billy Morrison haben in der neuesten Folge ihrer Show ‘The Madhouse Chronicles’ über das letzte Black Sabbath-Album 13 (hier Review lesen) gesprochen und erläutert, warum dies kein würdiger Abschied für die Band war. Sofern möglich, wolle Ozzy dieses Manko beheben, wie er ausführte – vorausgesetzt, seine ehemaligen Band-Kollegen schließen sich dem Vorhaben an.

Ein letztes Mal Black Sabbath?

Im Lauf des Gesprächs kommen die beiden auf das letzte Black Sabbath-Album 13 zu sprechen. Gründungsmitglied und Schlagzeuger Bill Ward war auf dem Abschiedswerk der Metal-Ikonen nicht vertreten. An seiner Stelle spielte Tommy Clufetos, der bereits für Rob Zombie, Alice Cooper, Ted Nugent und auch in Ozzys Solo-Band trommelte. Ich kann mich nicht erinnern, warum Bill nicht dabei war“, sagte Ozzy. „Ich muss ehrlich sein. Es war nicht wirklich Black Sabbath, weil Bill nicht da war. Ich meine, wenn Ginger Baker mit The Beatles gespielt hätte, wären es nicht The Beatles.“

🛒  13 auf Amazon.de bestellen!

Ozzy sprach zudem über die Abschluss-Show der „The End“-Tour, die im Februar 2017 in der Heimatstadt der Band, Birmingham, stattfand. Wie er erklärte, sei er zwar froh gewesen, dass Black Sabbath damit einen Schlussstrich gezogen haben, allerdings habe er dennoch Bill auf der Bühne vermisst. „Ich war traurig, dass Bill nicht da war. Ich meine, Tommy, der Schlagzeuger für meine Solo-Band, hat einen tollen Job gemacht, aber er ist nicht Bill Ward.“

Dieser Umstand mache den Abschied für ihn nicht ganz perfekt, wie er weiter erzählt. „Es waren nicht Black Sabbath, die es beendet haben. Es ist nach wie vor unvollendet. Wenn die anderen noch einen Auftritt mit Bill machen wollten, würde ich die Chance ergreifen. Es wäre cool, wenn wir unangekündigt in einen Club oder so gehen würden und es einfach machen. Dort haben wir angefangen, in einem Club.“

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
40 Jahre Steamhammer: Hannoveraner Dampfmaschine

Das komplette Interview mit Olly Hahn von Steamhammer findet ihr in der METAL HAMMER-Maiausgabe 2024, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! METAL HAMMER: Bevor du fester Mitarbeiter bei Steamhammer wurdest, hast du ein Praktikum bei der Hannoveraner Promoagentur CMM absolviert. Olly Hahn: Mein Praktikum bei CMM begann 1991, ein Jahr später wurde ich fest eingestellt. Ich erinnere mich noch genau an die ersten Themen, die ich zu betreuen hatte: Zunächst eine Interview-Reise mit Andy Scott’s Sweet, dann folgte die Promotion für das Eloy-Album DESTINATION und BACK WHERE I…
Weiterlesen
Zur Startseite