Toggle menu

Metal Hammer

Search

Black Sabbath 13

Doom Metal, Vertigo/Universal 8 Songs/VÖ: 07.06.2013

7.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Black Sabbath

Das neue Black Sabbath-Album, das erste seit Ewigkeiten. Die Erwartungshaltung ist unbeschreiblich hoch, die Nervosität am Anschlag. Doch die Metal-Urväter stimmen gleich mit den ersten Takten von 13 versöhnlich. Geezer Butler legt das Groove-Parkett meisterhaft, Tony Iommi kitzelt die Riffs aus der Sechssaitigen, Ozzy singt, als hätten wir 1970, und selbst die Befürchtung, dass Rage Against The Machine-Drummer Brad Wilk diese Reunion-Platte versauen könnte, bestätigt sich nicht. Er kann gefühlvoll wie auch klassisch rockend trommeln, sodass man den leider entlassenen Bill Ward nach kurzer Zeit nur noch aus nostalgischen Gründen vermisst.

Nach den ersten beiden Songs ‘End Of The Beginning’ und ‘God Is Dead’ sowie geschlagenen 17 Minuten muss man erst mal durchatmen, denn so richtig kapiert man nicht, was hier gerade passiert. Die alten Helden führen die kompletten Retro-Classic-Rock-Nachwuchsschüler vor und verweisen sie ins Abseits. Selbst in stillen Momenten wie dem akustikdurchdrungenen Kunst-Epos ‘Zeitgeist’, das nahtlos an ‘Planet Caravan’ von 1971 anknüpft, oder dem epischen Rocker ‘Age Of Reason’ schaffen Black Sabbath, was andere Bands ihres Alters längst verloren haben: Atmosphäre.

Neben Ozzys Gesang, der so gut und natürlich klingt wie schon lange nicht mehr, sind es vor allem die Texte, welche, simpel wie sie sind, aus dem Munde des finsteren Fürsten eine ganz andere Tragweite erhalten, als wenn ein Mittzwanziger sie singen würde. 13 ist definitiv nichts für den schnellen Hörer, denn dieses Album braucht Zeit, weil es so vielschichtig ist und mit richtigen Songs glänzt anstatt 3:30-Minuten-Format-Rocker auszuspucken. Als in der finalen Sekunde die gesampelte Kirchenglocke aus ‘Black Sabbath’ erklingt, weiß man, dass die alten Männer mit einem Lachen auf den Lippen und beeindruckender Leichtigkeit soeben eines der Alben des Jahres abgeliefert haben. Kniefall.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...

Hellboy: Call Of Darkness :: Action

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

Ozzy Osbournes vorzeitiges Resümee zu 2019: "Es war eines der beschissensten Jahre meines Lebens."

Ozzy Osbourne ist kein Fan von 2019. Der Black Sabbath-Frontmann musste in diesem Jahr so einige Rückschläge einstecken.

Die besten Live-Mitschnitte und Konzertfilme: Endlich in der ersten Reihe stehen

Folgende Live-Konzerte wurden – zu Recht – für immer auf Blu-ray und DVD verewigt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Xbox One: Mit diesem Zubehör macht die Konsole noch mehr Spaß

Ganz egal, ob ihr die reguläre Xbox One, die schlanke Xbox One S oder die leistungsstarke Xbox One X besitzt: Microsofts Spiele-Konsole eignet sich nicht nur für Spiele, sondern ist auch ein treuer Multimedia-Hub, mit dem ihr Filme und andere Inhalte genießen könnt. Doch erst mit dem richtigen Zubehör habt ihr auch ein Rundum-Sorglos-Paket für eure Konsole. In diesem Artikel stellen wir euch unverzichtbare Accessoires und Erweiterungen für eure Xbox One vor. Externe Festplatten Seit einem Firmware-Update im Juni 2014 unterstützt die Xbox One offiziell externe Festplatten. Diese könnt ihr dann komfortabel zum Speichern von Spielen und Apps nutzen. Alternativ könnt…
Weiterlesen
Zur Startseite