Toggle menu

Metal Hammer

Search

Bloodywood: Mitreißender Bollywood Metal

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wie klingt es, wenn man traditionelle indische Instrumente mit Heavy Metal mischt? Die Antwort geben Bloodywood, eine Band aus Neu-Delhi in Indien, die Heavy Metal mit der Musik ihres Heimatlands verbinden und damit ein ganz eigenes Genre kreiert.

Zu einem bekannten indischen Song aus den neunziger Jahren namens ‘Tunak Tunak Tun’ bastelten Bloodywood, bestehend aus den beiden Mitgliedern Karan Katiyar und Jayant Bhadulawas, ein mitreißendes Cover.

 

Auf ihrer Bandcamp-Seite bezeichnet sich das Duo selbst als Parodie-Metal-Projekt. Mithilfe der Crowdfunding-Plattform Patreon versuchen sie zur Zeit ihr erstes Album auf die Beine zu stellen.

Zu den indisch-metallischen Klängen banden Bloodywood in ihr zuletzt erschienenes Musikvideo zu Punjabis ‘Ari Ari’ auch das typische Bild von Indiens belebten Straßen mit ein.

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Wieso Metal nie aussterben wird

Wer zum alljährlichen Wacken pilgert, kann immer wieder feststellen wie groß die Metal-Community doch ist. Wobei das Wacken Open Air nicht nur in Metalhead-Kreisen gefeiert wird, sondern auch allgemeines Interesse an der Kultur der harten Musik weckt und in vielerlei Mainstream-Medien diskutiert wird. So hat sich das Onlinemagazin der Süddeutschen Zeitung jetzt die Frage gestellt, wieso Metal schon so lange fortbesteht und was die Community dahinter ausmacht. Dafür haben sie sich Rolf Nohr, der die Professur für Medienwissenschaft an der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig innehat und Autor des Buchs ‘Metal Matters. Heavy Metal als Kultur und Welt’ ist,…
Weiterlesen
Zur Startseite