Toggle menu

Metal Hammer

Search

Bruce Dickinson bereut, Axl Rose 1988 nicht verhauen zu haben

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Viele Rock-Stars vom Kaliber eines Axl Rose sind vor allem für ihren ausschweifenden Lebenswandel und ihre Eskapaden bekannt. Das musste auch Iron Maiden-Sänger Bruce Dickinson erfahren, als der Guns N‘ Roses-Frontmann bei einem gemeinsamen Auftritt in Kanada das Publikum beschimpfte, weil sie Französisch sprachen. Über diesen Vorfall aus dem Jahr 1988 sprach Dickinson jetzt mit journaldemontreal.com.

Daneben

Ich hätte auf die Bühne kommen sollen und ihm eine mitgeben sollen“, ärgert sich der sonst so besonnene Iron Maiden-Frontmann auch heute noch. Gerade nämlich, weil Bruce so besonnen, freundlich und eigentlich auch friedliebend ist, kann er es nicht akzeptieren, wenn sich Rock-Stars daneben benehmen: „Wie konnte er sich anmaßen, so mit meinem Publikum zu reden?“

Plumpes Verhalten

Dass dieser Vorfall im Gedächtnis von Dickinson bis heute Platz hat, und er noch immer sauer auf das Verhalten von Axl Rose gegenüber dem gemeinsamen kanadischen Publikum bei dem Konzert im Jahr 1988 ist, beweist, wie sehr der Iron Maiden-Sänger sich von dem plumpem Verhalten so mancher „Stars“ abhebt.

Seht hier wie der besonnene Dickinson den Iron Maiden-Song ‘Empire Of The Clouds’ von THE BOOK OF SOULS gefühlvoll auf dem Piano spielt.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen