Bullet For My Valentine: VENOM Resultat von Fan-Wünschen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Laut einem Interview mit Matt Tuck, Sänger der walisischen Metal-Institution Bullet For My Valentine von billboard.com, ist das fünfte Album der Band VENOM so hart geworden, weil Fans sich einen wütenden und aggressiven Nachfolger zu TEMPER TEMPER gewünscht haben.

Die Leute haben sich wieder eine angepisste Band gewünscht und es war gar nicht so einfach, solche Musik zu schreiben, wenn man sich persönlich gar nicht danach fühlt“, erklärt Tuck die Arbeit hinter dem neuen Album. „Es war also eher so, dass wir uns in die damalige Zeit zurückversetzten, in der wir die harten Songs geschrieben haben, die uns immerhin auch erst dahin gebracht haben, wo wir heute sind. Wir haben uns diesen Ansatz also wieder zu Herzen genommen und in einem bewussten Prozess etwas geschaffen, das nicht sehr nett geworden ist.

Am 14. August 2015 werden die Waliser von Bullet For My Valentine ihr fünftes Album VENOM veröffentlichen. Den ersten Song zum Nachfolger zu TEMPER TEMPER konnten Fans hier schon hören: Er heißt ‘No Way Out’ und ist laut Sänger Matthew Tuck „einer der härtesten Songs, die wir je aufgenommen haben“ .

Hört hier ‘No Way Out’ vom kommenden Bullet For My Valentine-Album VENOM:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Cronos will keine Venom-Reunion in klassischer Besetzung

Es scheint, als würde die klassische Venom-Besetzung bestehend aus Jeff „Mantas“ Dunn, Anthony „Abaddon“ Bray und Conrad „Cronos“ Lant so schnell nicht wieder zusammenkommen. Auf die Frage von METAL HAMMER UK nach einer möglichen Wiedervereinigung des Trios, um den ein oder anderen BLACK METAL-Klassiker zurück aufs Parkett zu bringen, machte Cronos seine ablehnende Haltung ziemlich deutlich. Dabei bezeichnete er seine ehemaligen Band-Kollegen als „tattrige alte Säcke“ und erwähnte auch, dass er das Gefühl hätte, dass sie eine „unterdurchschnittliche Performance“ abliefern würden. Die aktuelle Venom-Besetzung würde hingegen sehr gut abschneiden. Vergangen und vergessen Die Aussichten auf ein Revival der originalen Venom…
Weiterlesen
Zur Startseite