Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Carcass: 30 Jahre HEARTWORK

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bereits drei Jahrzehnte liegt die wohl bedeutsamste Veröffentlichung der ehemaligen Grindcoreler Carcass zurück. Die Briten sollten mit ihrem vierten Studioalbum HEARTWORK nicht bloß einen Wendepunkt ihrer eigenen Karriere markieren, sondern darüber hinaus einen Aufschlag für den in den frühen Neunziger Jahren aufstrebenden (Melodic) Death Metal servieren.

Mit der Platte, die am 18. Oktober 1993 veröffentlicht wurde, inszenierten sich Carcass in bislang ungesehener und ungehörter Variante. Die Band hatte sich bereits zuvor auf den Extreme Metal-Radar katapultieren können. Vornehmlich durch Alben wie SYMPHONIES OF SICKNESS (1989) und NECROTICISM – DESCANTING THE INSALUBRIOUS (1991), die das Grindcore-Thema knüppelhart vermitteln. Doch mit HEARTWORK wagte das Quartett einen Sprung in melodischere Gewässer, ohne dabei an ihrer charakteristischen Härte und Aggressivität einzubüßen.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Erträumter Durchbruch

So wird HEARTWORK weithin als eines der besten Alben im Genre des Death Metal gefeiert. AllMusic beschrieb das Carcass-Album damals als „bahnbrechende Veröffentlichung“ der Band und betonte, dass, obwohl einige Puristen möglicherweise die melodischen Brüche oder Anspielungen auf konventionelle Strukturen kritisierten, HEARTWORK die Essenz der Band so sorgfältig sezieren und rekonstruieren würde, dass die zusätzlichen neuen Elemente nahtlos integriert wirken.

2017 wurde die Platte vom Rolling Stone auf Platz 51 der Liste der 100 besten Metal-Alben aller Zeiten gelistet.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Harte und Herzensarbeit

Der HEARTWORK-Sound ist geprägt von komplexen Gitarren-Riffs, knallharten Drums und Texten, die von medizinisch-klinischen Motiven durchzogen sind. Songs wie ‘Buried Dreams’, ‘No Love Lost’ und auch der Titel-Track stellen die beeindruckende Fähigkeit der Band, brutale Intensität mit melodischer Raffinesse zu verbinden, erstmals und unmissverständlich unter Beweis.

Über die musikalische Innovation hinaus haben Carcass auch mit dem Cover von HEARTWORK neue Maßstäbe gesetzt. Die Bildsprache der nun im Melodic Death Metal angesiedelten Gruppe distanziert sich mit Album Nummer vier von der bislang chaotischen Ästhetik hin zu einer klareren und ruhigeren Abbildung.

HEARTWORK bleibt ein zeitloser Klassiker und hat einen nachhaltigen Einfluss auf unterschiedlichste Sphären des Extreme Metal ausgeübt. Carcass haben mit diesem Werk gezeigt, dass Metal in all seiner Vielfalt und Komplexität existieren kann, und hat dabei eine Brücke zwischen den verschiedenen Strömungen des Genres geschlagen.

🛒  HEARTWORK bei Amazon bestellen!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Halford über die neuen Judas Priest-Singles

In einem Interview mit Remy Maxwell von Audacy Check In äußert sich Rob Halford zu den ersten drei Singles des neuen Judas Priest-Albums: ‘Panic Attack’ ‘Trial By Fire’ und ‘Crown Of Horns’. Der Sänger betont die Bedeutung der ersten drei Tracks, die von einem Album veröffentlicht werden. Dabei bezieht er sich auf Konnektivität und die Demonstration der musikalischen Ausrichtung. Nur zusammen mit Ausgabe 03/2024 gibt es eine weltexklusive 7“-Vinyl-Single der Hohepriester des Heavy Metal. Neben der brandneuen Single ‘Crown Of Horns’ (physisch hier noch vor Album-Release!) auf der A-Seite, scheppert es auf der B-Seite mit einer Live-Aufnahme von ‘Painkiller’ live…
Weiterlesen
Zur Startseite