Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Corey Taylor hatte einen „völligen Zusammenbruch“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Corey Taylor hatte vor knapp drei Wochen seine Nordamerikatournee aufgrund von mentalen sowie körperlichen Problemen abgesagt. Nun hat sich der Slipknot-Frontmann diesbezüglich erneut zu Wort gemeldet. Denn bei Fans war Verwirrung aufgekommen, weil der 50-Jährige Ende März und Anfang April trotz seiner Schwierigkeiten vier Shows in Japan und den Philippinen spielen will.

Selbst nicht wiedererkannt

„Ich habe mich entschieden, dieses Video als Antwort auf das Feedback zu machen, dass gekommen ist, nachdem ich verkündet habe, dass ich meinen Tourneeabschnitt in Asien durchziehen werde“, gibt Corey Taylor in den Sozialen Medien zu Protokoll. „Ursprünglich sollte das im Statement erwähnt werden, das ich bezüglich meiner psychischen Gesundheit veröffentlicht habe. Die Wahrheit ist, ich verstehe, warum viele von euch sich aufregen. Deswegen werde ich es euch einfach erklären. Im Verlauf des letzten Jahres hatte ich einen kompletten und völligen Zusammenbruch.“ Hierbei sei es um Grenzen, psychische Gesundheit, Ego und Anspruchsdenken gegangen.

„Das volle Programm“, urteilt Corey Taylor. „Das gipfelte in einem sehr, sehr realen Beinahe-Rückfall, bei dem ich mich selbst nicht wiedererkannt habe.“ Daher sei die Auszeit nötig. „Der Grund dafür, warum ich den Tour-Abschnitt in Asien aufrechterhalte, ist: Es dreht sich buchstäblich um vier Konzerte, es ist buchstäblich eine Woche. Ich werde schauen, wie es mir dabei geht, und es im Grunde einfach Tag für Tag angehen. Ich arbeite momentan an Selbstpflege, hole mir die Hilfe, die ich brauche, und umgebe mich mit meiner Familie. […] Ich tue derzeit einfach das Beste für mich. Es ist ein langer Weg. Und ich weiß nicht, was am Ende liegt, aber ich freue mich darauf. Ich habe Dankbarkeit dafür, und ich hoffe, ihr könnt ein wenig Geduld mit mir haben.“

🛒  SLIPKNOT-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!
Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Nickelback sprechen über ihre Fehden mit anderen Bands

Nickelback gelten innerhalb der Metal-Szene nicht unbedingt als Unruhestifter. Wie Gitarrist und Keyboarder Ryan Peake sowie Bassist Mike Kroeger allerdings in einem Interview mit dem ‘Rig Biz Podcast’ erklärten, habe es in der Vergangenheit durchaus Fehden mit anderen Musikern gegeben. Aus einem bestimmten Grund, wie die beiden meinen. Nickelback über ihre Privatfehden Zwar beteuern Peake und Kroeger nachdrücklich, dass es keine Streitereien mit Kollegen gegeben habe, die nicht öffentlich bekannt seien, meinen allerdings, den Grund für ihre früheren Reibereien ausgemacht zu haben. Peake erklärte: „Was passiert unweigerlich, wenn zwei Lead-Sänger aufeinanderprallen? Die Sache entwickelt sich immer zu einem Hahnenkampf .“…
Weiterlesen
Zur Startseite