Toggle menu

Metal Hammer

Search

Corey Taylor: Imagine Dragons sind die neuen Nickelback

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Den Stempel der meistgehassten Band, der Nickelback seit Langem anhaftet, trägt nun eine andere Band. Das meint zumindest Slipknot– und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor. Der Hass geht seiner Meinung nach an Imagine Dragons.

Das erzählte er bei einem kürzlich erschienenen Auftritt in Steve Jones LA-basierter Radiosendung ‚Jonesys Jukebox‘. Nachdem er sich mit Jones einig war, dass Nickelback „der Sündenbock des Rock and Roll“ sind, fügte Taylor hinzu: „Allerdings übergeben sie den Staffelstab jetzt an Imagine Dragons und ich liebe es.“

Schrecklich Cool

„Imagine Dragons sind schrecklich, das ist cool. Und sie kommen aus Las Vegas, also werde ich zum Protestieren nach Hause fahren. Ich kann mein Gesicht in dieser Stadt jetzt nicht zeigen. Die Leute fangen langsam wieder an, Nickelback zu würdigen und richten ihren ärgerlichen Zorn dann in Richtung Imagine Dragons.“

Ob Imagine Dragon das so cool finden, bleibt mal abzuwarten. Die Alternative Rock-Band gründete sich 2008, brachte bisher vier Studioalben heraus und wurde vor allem durch ihren Song ‘Radioactive‘ bekannt.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: In guten wie in madigen Zeiten

Das komplette Gespräch mit Corey Taylor von Slipknot findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-August-Ausgabe. Wirklich zum Leben erwachen die Stücke von WE ARE NOT YOUR KIND erst durch die beklemmende Reise, die sie dank der Texte aus Taylors Feder unternehmen. Jener nahm die fertigen Kompositionen seiner Kollegen als Inspiration, seine damalige persönliche Krise darin auszudrücken und seine Emotionen in die musikalischen Hüllen zu betten. "Ich bin zu jener Zeit durch eine sehr dunkle Phase gegangen, habe echte körperliche Schmerzen gespürt, physisch manifestierte Depression", schildert der Sänger in aller Offenheit. "Mir wurde klar, dass ich nicht am richtigen Ort war,…
Weiterlesen
Zur Startseite