Toggle menu

Metal Hammer

Search

Corey Taylor: Rock und Metal beim Super Bowl sind überfällig

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Beim Super Bowl regieren neben dem American Football die Genres Hip-Hop und Pop. Disturbed-Frontmann David Draiman will das ändern und die US-Nationalhymne beim nächstjährigen Super Bowl singen. Für dieses Vorhaben erhält der glatzköpfige ‘Sounds Of Silence’-Sänger nun Unterstützung von Corey Taylor. Der Slipknot und Stone Sour-Frontmann hält es für „lange überfällig“, dass Rock und Metal beim NFL-Finale Einzug halten.

Metaller aller Länder, vereinigt euch!

So schrieb Taylor in den sozialen Medien: „Es ist lange überfällig, dass Rock und Metal beim Super Bowl vertreten sind. Lasst uns uns Gehör verschaffen und unseren Bruder David Draiman von @Disturbed unterstützen. Und lasst die @nfl wissen, dass er die Hymne singen soll. […] Das muss passieren!“  Mit dazu postete Corey einen Artikel, in dem Draiman erläutert, wie er sein Vorhaben angehen und umsetzen will. Für den 46-jährigen Draiman ist die Sache wohl tatsächlich eine Herzensangelegenheit.

So gab er im Interview mit „Loudwire“ zu Protokoll: „Ich habe mein ganzes Leben lang davon geträumt, es zu tun. Habe es geübt, seit ich ein kleiner Junge war. Ich liebe mein Land. Und ich könnte die Ehre nicht in Worte fassen, wenn ich die Chance dazu hätte, […] zu inspirieren, zu stärken und Hoffnung zu geben. Und zwar in einer Zeit, in der wir diese Dinge mehr als jemals zuvor brauchen.  […] Außerdem wäre es nett, wenn Rock auf einer gewissen Ebene beim Super Bowl vertreten wäre. Und es wäre nett, jedem zu beweisen, dass es Rock-Sänger da draußen gibt, die der Hymne so gerecht werden können wie jeder andere Pop-Künstler da draußen, und sie möglicherweise sogar zu neuen Höhen führen können.“

evolution von disturbed jetzt auf amazon kaufen!

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: Ältere Dame im Publikum hat sichtlich Spaß

Fieser Metal und Senioren - das passt in der Regel nicht wirklich zusammen. Erinnert ihr euch noch an "Elders React To Slipknot", wobei Rentnern Videos der Masken-Metaller vorgespielt wurden? Die meisten älteren Semester waren nicht nur ein wenig verstört ob des krassen Inhalts der Clips, sondern konnten auch die Musik nicht genießen. "Ist das nicht nur Lärm?", fragte einer von ihnen. Stille Freude an Slipknot Nun hat eine rüstige Metallerin das Gegenteil bewiesen und ordentlich Spaß mit Slipknot gehabt. Das Ganze ereignete sich vor eineinhalb Wochen am Freitag, den 30. August, als die neun Mann starke Band in Holmdel im US-amerikanischen…
Weiterlesen
Zur Startseite