Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Corey Taylor über Gesichtstattoos: Das Nippel-Piercing der neunziger Jahre

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gesichtstattoos scheinen ein heiß diskutiertes Thema zu sein. Nachdem sich zuletzt Ozzy Osbourne vor einigen Wochen in einem Interview zu der Permanent-Kunst im Gesicht äußerte, teilte nun auch Slipknot-Frontmann Corey Taylor seine Meinung dazu.

In einem Interview mit dem GQ-Magazin hat der Sänger ausführlich über seine Tätowierungen und die dazugehörigen Hintergründe gesprochen. Dabei erzählte er unter anderem, dass er sich das erste Tattoo selbst mit einer Nadel im Keller seiner Großmutter gestochen hat.

Auf die Frage hin, ob er es je in Erwägung ziehen würde, sich im Gesicht tätowieren zu lassen, antwortete Taylor: „Niemals. Ich verstehe es schon: Ein Gesichtstattoo ist nichts anderes als ein Nippel-Piercing vor zwanzig oder dreißig Jahren. Man endet damit wie ein verdammtes High School-Notizbuch auszusehen.“

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Kiss: Deswegen ist Ace Frehley nicht bei der Abschieds-Tournee dabei

Kiss hätten in diesem Jahr planmäßig noch einige Show im Rahmen ihrer Abschiedstournee "End Of The Road" spielen sollen. Aufgrund der aktuellen Lage wurden die Termine aber ins nächste Jahr verschoben. Dass Kiss es nicht in Betracht zogen, den ehemaligen Gitarrist und Mitbegründer Ace Frehley in die letzte Konzert-Reise zu involvieren, überraschte den Musiker selbst. Tournee ohne Frehley Das ließ Frehley im Interview mit Loudwire erkennen. Er hat jedoch auch eine Erklärung dafür: "Einer der Hauptgründe, warum ich nicht zu der Tour eingeladen wurde, war meine Ex-Freundin, die sich nicht gern um sich herum haben. Angeblich beschuldigte sie Gene des…
Weiterlesen
Zur Startseite