Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

„Cyberpunk 2077“: Dieses Features wurden gestrichen und sind nicht mehr im Spiel

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Entstehungsprozess eines Spiels ist es üblich, dass sich bestimmte Mechaniken und Features im Laufe der Zeit verändern oder gar komplett gestrichen werden. Für Fans ist das natürlich immer dann ärgerlich, wenn besagte Funktionen schon im Vorfeld von den Entwicklern vorgestellt wurden und man sich darauf gefreut hat. Doch was auf dem Papier cool klingt und in einer kurzen Demo auch funktionieren mag, muss noch lange keinen Spaß in einem fertigen Spiel machen. Mehr noch: Manche Features sind gar so komplex, dass sie die Entwicklung unnötig in die Länge ziehen können. Und deshalb greifen Spieleentwickler lieber zum Rotstift, wenn es darum geht, nicht essenzielle Funktionen und Gameplay-Mechaniken zu streichen, statt kostbare Entwicklungszeit in sie zu investieren.

Cyberpunk 2077 jetzt bei Amazon.de bestellen

So auch bei „Cyberpunk 2077“ eines der am meisten gehypten Spiele überhaupt. Das Action-RPG wurde in der Vergangenheit schon zwei Mal verschoben, soll jetzt aber am 19. November 2020 wirklich veröffentlicht werden. Das Spiel befindet sich schon seit 2016 in Entwicklung und ist das bisher ambitionierteste Projekt des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt Red. Kein Wunder also, dass jede Menge Features ausprobiert, dann aber doch nicht umgesetzt werden. Da CD Projekt Red bei der Entwicklung von Spielen immer sehr offen und kommunikativ ist, wurden im Vorfeld viele Features angekündigt und vorgestellt, die inzwischen aber nicht mehr im Spiel sind. Wir haben hier eine Übersicht für euch erstellt.

„Cyberpunk 2077“: Diese Features fehlen im Spiel

Wallrunning

An Wänden entlang laufen, um sich so noch schneller durch Night City bewegen zu können: Als das Feature vorgestellt wurde, nahmen Fans es mit offenen Armen auf, versprach es doch mehr Dynamik und erinnerte sofort an Spiele wie „Mirror’s Edge“ oder gar „Prince Of Persia“. Anfang Juli 2020 folgte dann die Enttäuschung: Wallruns wird es nicht mehr im fertigen Spiel geben, das Feature wurde aus „Cyberpunk 2077“ gestrichen. Die Begründung? Laut Leveldesigner Max Pears wurden Wallruns „aus Designgründen“ entfernt. Es soll aber immer noch sehr viele Möglichkeiten geben, sich in der Welt von „Cyberpunk 2077“ fortzubewegen. An Wänden entlanglaufen gehört allerdings nicht mehr dazu.

Techie

In „Cyberpunk 2077“ gibt es verschiedene Spielstile, einer davon war der Techie, ein Experte für die Manipulation von technischen Gegenständen. Doch CD Projekt Red erkannte, dass der Techie dem Hacker/Netrunner zu sehr gleicht und sich nicht stark genug davon unterscheidet. Aus diesem Grund wurde dieser Spielstil wieder entfernt und stattdessen gibt es ein neues Technikattribut im Spiel.


teilen
twittern
mailen
teilen
„The Last Of Us“: Ein dritter Teil ist wahrscheinlich, aber noch nicht sicher

Gaming-Fans auf der ganzen Welt warten schon sehnsüchtig auf die Veröffentlichung des PS4-exklusiven Titels „The Last Of Us Part II“, nachdem das Spiel in der Vergangenheit zwei Mal verschoben werden musste: Das erste Mal, weil Entwickler Naughty Dog noch mehr Zeit benötigte und das zweite Mal aufgrund der weltweiten Corona-Krise. Doch am 19. Juni 2020 soll der Titel nun endlich erscheinen. Aber was kommt danach und an welchem Spiel wird Naughty Dog als Nächstes arbeiten? Ein Interview mit Neil Druckmann, Creative Director und Vizepräsident von Naughty Dog, gibt erste Einblicke. Darum geht es in „The Last Of Us Part II“…
Weiterlesen
Zur Startseite