Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Danny Worsnop: Das Solo-Projekt hat Vorrang

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ob das seine On-And-Off-Kollegen von Asking Alexandria gerne hören? Danny Worsnop hat sich in einem Interview mit Metal Wani unter anderem über seine Prioritäten-Verteilung zwischen der Metalcore-Formation und seinem Solo-Projekt geäußert. Und während er die Rückkehr ans Asking-Mikrofon sichtlich genießt und betont: „Es war unglaublich – die Reaktionen vom Publikum und die Unterstützung. Ich hätte nicht glücklicher sein können. Es war eine tolle Erfahrung. Es ist immer schön, ein paar tausend Leute deinen Namen rufen zu hören”, stellt er auch unmissverständlich klar, dass seine Solo-Platten Vorrang haben.

„Die Solo-Sachen kommen an erster Stelle”

„Die Solo-Sachen kommen an erster Stelle, immer. Ich denke bereits jetzt über ein zweites Album nach. Alles andere … ich liebe, was ich sonst mache, aber das Solo-Album ist immer an erster Stelle. Das ist, was ich bin und ich habe eine emotionale Verbindung zu dem Kram, was nichts anderes übertreffen kann.” Es ist auch eine Tour zu THE LONG ROAD HOME geplant, zudem will Worsnop auch die Arbeit an einem neuen We Are Harlot-Album fortsetzen.

THE LONG ROAD HOME, die erste Solo-Platte des Asking Alexandria-Frontmannes, ist ein Blues/Country-Album und wird am 17. Februar erscheinen. Einen ersten Eindruck könnt ihr aus dem Song ‘O Got Bones’ gewinnen, den ihr unten hören könnt!

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Annihilator: Jeff Waters' Soloprojekt ist kein Metal

Jeff Waters hat schon drei Alben fertig In einem Interview mit The Metal Voice auf der NAMM-Konvention in Kalifornien sprach Annihilator-Frontmann Jeff Waters darüber, ob er an neuer Musik arbeite. Die Antwort war ein klares Ja – allerdings nicht im Rahmen von Annihilator. Waters, der seit 35 Jahren die Thrash-Band vorantreibt, plant dieses Jahr lediglich einen Auftritt auf einem Festival in Europa. Stattdessen hat er sich in den letzten drei Jahren einem Soloprojekt gewidmet und dabei drei Alben fertiggestellt. Auf die Frage nach der musikalischen Ausrichtung seines Solomaterials erklärte Waters: „Ich lebe in England und habe seit etwa sechs Jahren…
Weiterlesen
Zur Startseite