Das Editorial im September 2020: Experimentierfreudig

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Liebe Headbanger,

um Experimente waren Metallica nie verlegen. Das Ergebnis kommt bei den Fans mal so, mal so an; man erinnere sich an das gemeinsame Album mit Lou Reed, den Spielfilm ‘Through The Never’ oder auch die Rock-lastige LOAD- und RELOAD-Ära. Auch ihr großes Orchesteralbum S&M spaltete 1999 die Anhängerschaft – manchen ging der Ausflug in das Symphonische zu weit, anderen nicht weit genug; wieder andere waren vom schöpferischen Mut und der monumentalen Umsetzung begeistert. Wie bei allem, was die Metal-Koryphäen anpacken: Es zeigt Einschlag! Zwanzig Jahre später legten die Bay Area-Thrasher das Konzept nicht einfach nur neu auf, sondern setzten es fort – unter ganz neuen Voraussetzungen, mit neuem Team, neuem Spirit und sogar geänderter Band-Besetzung.

Dass die S&M2-Konzertabende auch eine Zäsur für Metallica darstellen sollten, wusste zum Zeitpunkt des Auftritts noch kaum jemand: James Hetfield war erneut seiner Sucht verfallen und begab sich wenig später auf Entzug. Eine neuerliche Zerreißprobe für die Band! Anlässlich der Veröffentlichung des Live-Mitschnitts hakt METAL HAMMER-Autor Matthias Weckmann bei Kirk Hammett und Rob Trujillo nach, wie sich das Experiment auf das Band-Gefüge ausgewirkt hat, wie es James Hetfield geht – und wie weit die Arbeiten am neuen Metallica-Studioalbum fortgeschritten sind! Begleitend zur ausführlichen Titelgeschichte (ab Seite 18) bekommt ihr A TRIBUTE TO METALLICA: neun hammerstarke Neuinterpretationen von Metallica-Klassikern von Bands wie Sabaton, Motörhead oder Vaderexklusiv mit METAL HAMMER.

Auch in den kommenden Monaten wollen wir es spannend machen und haben einmalige Heftbeilagen für euch geplant! In unserer Novemberausgabe (erscheint am 14.10.) gedenken wir Lemmy Kilmister und feiern 40 Jahre ACE OF SPADES mit einem ganz besonderen Sammlerstück: Auf einer Vinyl-7“ bekommt ihr bis dato unveröffentlichte Aufnahmen von ‘Ace Of Spades’ (live aus Paris, 1980, mit der klassischen Besetzung Lemmy, „Fast“ Eddie Clarke und Phil „Philthy Animal“ Taylor) sowie ‘(We Are) The Roadcrew’ (live aus Hannover, 1996, mit Lemmy, Phil Campbell und Mikkey Dee) zu hören. Der Clou: Das Ganze kommt als Picture Disc mit vier unterschiedlichen A-Seiten-Motiven. Hoffentlich habt ihr noch Platz im Plattenregal! Vorbestellen könnt ihr die weltexklusiven Schallplatten schon jetzt unter www.metal-hammer.de/motorhead.


teilen
twittern
mailen
teilen
Kirk Hammett: Musik von Metallica nicht schwer zu spielen

Für einige Hobby-Gitarristen dürften Metallica-Songs durchaus eine Herausforderung darstellen -- nicht jedoch für Kirk Hammett. Der Saitenhexer der "Four Horsemen" gab im Band-eigenen Podcast zu Protokoll, dass er es nicht schwer findet, jene Lieder auf seinen Äxten zu zocken. Interessant und anspruchsvoll wird es für den 61-Jährigen dagegen in anderen Genres. Kirks Yoda "Ich muss dir sagen -- die Leute werden mich dafür lynchen wollen, aber die Musik von Metallica ist nicht so schwierig für mich zu spielen", ordnet Kirk Hammett ein. "Ich finde es schwierig, Bebop zu spielen. Das ist schweres Zeug! Es gibt Jazz-Akkordfolgen, bei denen es auf…
Weiterlesen
Zur Startseite