Das nächste Godsmack-Album könnte das letzte sein

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die seit 1995 andauernde Band-Historie von Godsmack könnte sich vermutlich demnächst dem Ende neigen, wie Frontmann Sully Erna kürzlich andeutete. Die Band, die für Hits wie ‘I Stand Alone’, ‘Cryin‘ Like A Bitch’ oder ‘Awake’ verantwortlich ist, hat inzwischen offenbar den Nachfolger ihres 2018 erschienenen Albums WHEN LEGENDS RISE produziert. Während eines Interviews merkte Erna an, dass „wir einfach noch einmal hart und heftig zuschlagen werden“ und dass die neue Platte womöglich die letzte sein könnte.

🛒  WHEN LEGENDS RISE bei Amazon bestellen

„Das erste, was wir vorhaben, sind die anstehenden Shows. Wir haben sechs davon zu absolvieren, gestern Abend war eine davon, und heute Abend ist eine weitere. Wir haben noch vier weitere an den nächsten zwei Wochenenden vor uns. Und dann ist es ziemlich locker bis Oktober. Dann fangen wir an, in Europa zu touren, wir spielen in Südamerika, wir spielen einige internationale Shows. Wir werden im ersten Quartal 2023 mit einer neuen Platte zurück sein.“

Der Sänger erklärte, dass die Platte bereits fertiggestellt wäre und erste Eindrücke im Sommer folgen würden. Anfang 2023 soll das Werk erscheinen, damit Godsmack dann „noch einmal richtig loslegen“ können. „Ich muss aber auch erwähnen, dass es das letzte Album von uns sein könnte.“ Die Betonung liegt hier natürlich im Konjunktiv. Nach allem, was wir wissen, könnte es sein, dass Godsmack das Album und die darauffolgende Tour durchziehen, nur um dann zu entscheiden, dass es vielleicht doch noch nicht an der Zeit ist, aufzuhören.

teilen
twittern
mailen
teilen
Evergrey: Porträt aus Göteborg

Das komplette Interview mit Evergrey findet ihr in der METAL HAMMER-Juniausgabe 2022, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Eine Station auf der Fährte von A HEARTLESS PORTRAIT (THE ORPHEAN TESTAMENT) heißt Rockbaren, zu Deutsch: "die Rock-Bar". Dieser Göteborger Szenetreff füllt sich im Lauf des Abends mit immer mehr Besuchern, von denen keiner eine Maske trägt, was selbst einigen Band-Mitgliedern, immerhin selbst Einheimische, nicht ganz geheuer erscheint – aber man geht eben mit der Menge. Ein paar Bier später sind auch die Zungen lockerer. So entspinnt sich ein interessantes…
Weiterlesen
Zur Startseite