Dave Ellefson reaktiviert Projekt mit Jeff Scott Soto

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sänger Jeff Scott Soto und ex-Megadeth-Bassist Dave Ellefson machen wieder gemeinsame Sache. So hatten die beiden vergangenen März verkündet, dass sie unter dem Namen Ellefson-Soto miteinander kollaborieren. Als erste musikalische Kostprobe gab es das Riot-Cover ‘Swords & Tequila’ mit dazu (siehe Video unten). Nach dem Abklingen des Sex-Skandals um Ellefson haben die beiden die Arbeit erneut aufgenommen.

Die Zeit ist reif

Soto postete jüngst ein Foto (siehe unten) und kommentierte, dass er und Dave Ellefson etwas zusammen in L.A. aushecken. „Heute braut sich etwas in Los Angeles zusammen“, schrieb der Vokalist dazu in den Sozialen Medien. Im Oktober 2021 wurde Jeff gefragt, ob das restliche aufgenommene Material der Zusammenarbeit irgendwann veröffentlicht wird. Darauf sagte der 56-Jährige: „Ich hoffe, dass es das irgendwann wird. Ich habe David wie viele Leute den Raum und die Zeit gegeben, um sich mit seinen eigenen Dingen zu beschäftigen. Wir waren drauf und dran, dieses Ding auf den Weg zu bringen und rauszuhauen.

Und dann wurden die Dinge offensichtlich aus diesem Grund auf Eis gelegt. Und es ist einfach besser, wenn das einfach aufhört und sich beruhigt. Denn wir brauchen diese Art von Berichterstattung, die damit einhergeht, nicht — besonders nicht die Kommentare der Internet-Cowboys da draußen. So lassen wir das entschwinden und unter den Teppich rutschen.“ Er sei sich sicher, dass Ellefson und er dann wieder mit ihrem Projekt weitermachen werden. „Und die Idee davon wird wieder auftauchen und uns nach draußen bringen. Ich bin mir sicher, dass wir das aufgreifen, wenn die Zeit reif ist.“

🛒  RETRIBUTION VON JEFF SCOTT SOTO JETZT BEI AMAZON ORDERN!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von jeғғ ѕcoтт ѕoтo (@jeffscottsotoofficial)

teilen
twittern
mailen
teilen
Udo Dirkschneider will "nie mehr" mit Wolf Hoffmann arbeiten

In der aktuellen Ausgabe des "Scars And Guitars"-Podcast (siehe Video unten) hat der einstige Accept-Frontmann Udo Dirkschneider gesagt, dass er nie wieder mit seinem ehemaligen Band-Kollegen Wolf Hoffmann zusammenarbeiten will. Konkret zielte eine Frage darauf ab, ob der 70-jährige U.D.O.-Chef in den letzten Jahren jemals Kontakt mit dem Gitarristen hatte. Rotes Tuch "Nie", entgegnete Udo Dirkschneider. "Und ich will auch gar keinen Kontakt mit ihm haben. Mit Peter Baltes [Ex-Accept-Bassist -- Anm.d.A.] bin ich jetzt echt gut befreundet. Er hat zum Beispiel den kompletten Bass auf meinem Coveralbum [MY WAY] eingespielt. Ich habe immer noch ein gutes Verhältnis zu Stefan Kaufmann…
Weiterlesen
Zur Startseite