Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Deftones spenden Einnahmen aus Merch-Verkauf an ihre Tour-Crew

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Auch die Deftones sind von der Corona-Krise betroffen – die Band musste kürzlich mehrere Termine in Australien und Neuseeland canceln. Noch härter trifft es allerdings jene Leute, die ihre Shows auf die Beine stellen sollten. Ihre gesamte Tour-Crew steht vor finanziellen Problemen. Die Band hat sich daher entschlossen, sämtliche Einnahmen aus einem speziellen Tour-Merch-Verkauf an ihre Freunde und Kollegen weiterzugeben.

Auf Instagram wiesen die Deftones auf die besondere Aktion hin: „Wir brauchen unsere Tour-Crew, um das zu tun, was wir für euch alle tun. Wir waren am Boden zerstört, als wir diesen Monat unsere Shows in Australien und Neuseeland absagen mussten und unsere Crew hat das hart getroffen. Um sie zu unterstützen, haben wir nun unsere für die Termine hergestellten Merchandise-Artikel online verfügbar gemacht. Alle Einnahmen, die dadurch erzielt werden, kommen unserer Crew zugute. Wenn ihr euch ein Shirt leisten könnt, wissen wir und sie das sehr zu schätzen. Bitte bedenkt, dass sämtliches Merch aus Australien verschickt wird und der Preis in australischem Dollar angegeben ist.“

Bei den Merch-Artikeln handelt es sich um T-Shirts und Hoodies, die eigens für die Shows produziert worden sind und deshalb auch Tour-Termine sowie exklusive Designs wie australischen Pflanzen aufgedruckt sind.


teilen
twittern
mailen
teilen
Matt Heafy zur derzeitigen Situation: "Wir sind eine Band, die das überleben kann"

Trivium brachten erst kürzlich ihr neues Studioalbum WHAT THE DEAD MAN SAY auf den Markt. Jetzt heißt es abwarten bis das Material live erprobt werden darf. Frontmann Matt Heafy sprach mit Irlands Overdrive darüber, wie er mit der derzeitigen Coronavirus-Krise umgeht und was für Auswirkung er für die Musikwelt vermutet. Er sagte: "Nun, erstens denke ich nicht, dass es das Ende der Welt ist, aber es steht außer Frage, dass all dies einen tiefgreifenden Nebeneffekt haben wird. Meinen Twitch-Anhängern und auch sonst predige ich in den Sozialen Medien im Grunde, dass wir das richtig machen sollten und uns physisch distanzieren…
Weiterlesen
Zur Startseite