Der unterbewertetste Iron Maiden-Song laut Bruce Dickinson

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Iron Maiden-Frontmann Bruce Dickinson ist aktuell im Rahmen seiner Spoken Word-Tournee unterwegs. Bei der Station am 20. Januar in Tampa, Florida (siehe Videos und Fotos unten) hat ihn ein Fan gefragt, welches Lied der Eisernen Jungfrauen er für das unterbewertetste Stück der Band hält. Und der nie um seine Meinung verlegene Sänger wusste sofort, welchen Track er hier anführen soll.

Tausch auf der B-Seite

„Ich bin echt großer Fan von ‘Total Eclipse’“, kam es wie aus der Pistole geschossen. ‘Total Eclipse’ ist der Song auf der B-Seite der ‘Run To The Hills’-Single aus dem Jahre 1982. Des Weiteren offenbarte der Iron Maiden-Sänger, dass die Gruppe eigentlich ein anderes Stück als B-Seite für ‘Run To The Hills’ auserkoren hatten: ‘Gangland’. Jedoch änderten Steve Harris und Co. letztlich ihre Meinung. „Das klingt großartig. Das ist so gut, dass wir es nicht als B-Seite verwenden können“, dachten sich Maiden laut Dickinson. „‘Gangland’ landete auf dem Album [THE NUMBER OF THE BEAST — Anm.d.A.]. Und wir haben tatsächlich vergessen, die Gitarrensoli zu mischen. Ein bisschen was ist drin, aber es gibt kein Gitarrensolo. Bis zum heutigen Tag, denke ich, haben wir das vergessen.“

Wie in einem ausführlichen Bericht auf „Eonmusic“ nachzulesen ist, sprach Dickinson auch über die Formation, in der er vor Iron Maiden war: Samson. Von 1979 bis 1981 sang er bei der NWOBHM-Gruppe. „Wir haben jeden möglichen Fehler, den man in der Musikindustrie machen kann, gemacht. Und das in einer konzentrierten Zeit.“ Obendrein ging Bruce darauf ein, warum er für das 1986er-Werk der britischen Heavy Metal-Legenden, SOMEWHERE IN TIME, nicht sonderlich viel beitragen konnte. „Ich war in einem seltsamen Zustand“, ruft sich Dickinson in Erinnerung. „Ich war reif für die Klapsmühle.“

🛒  SOMEWHERE IN TIME JETZT BEI AMAZON ORDERN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: James Hetfield von zwei Gitarristen beeinflusst

Metallica-Gitarrist James Hetfield hat im Rahmen seiner Kooperation mit dem Saitenhersteller Ernie Ball über seine frühen Einflüsse gesprochen (siehe Video unten). Dabei hat der 58-Jährige über zwei Gitarristen gesprochen, die den Riff-Schmied besonders geprägt haben. Der eine ist ein wahrhafter Wegbereiter des Heavy Metal, der andere kommt aus einem anderen Genre. James, der Barbar Zunächst sprach der Metallica-Frontmann darüber, wie er zum Gitarrespielen gekommen ist. "Ich habe das ein wenig rohere Zeug gemocht. Ich entdeckte Bands wie AC/DC und dann Judas Priest. Und schließlich brach die ganze New Wave Of British Heavy Metal los -- Iron Maiden, dann Motörhead. Black…
Weiterlesen
Zur Startseite