Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Disturbed: unbefristete Band-Pause aus persönlichen Gründen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Disturbed sind seit Jahren vom Erfolg verwöhnt. Ihre Alben kletterten in den USA alle direkt auf Platz Eins, ihre Shows sind gut besucht, die Band schien bisher nicht kleinzukriegen. Intern war anscheinend aber nicht alles so rosig, denn jetzt hat Sänger David Draiman erklärt, dass Disturbed tatsächlich erstmal ihren Abschied einreichen.

Allerdings handele es sich nicht um eine permanente Auflösung, sondern nur um eine bisher nicht weiter definierte Pause. Es werde erstmal keine weiteren Touren geben, Disturbed würden auf recht lange Zeit verschwinden. In einem Radio-Interview mit KQXR erklärte David Draiman:

„We don’t know what we’re doing… We’re not gonna do our own thing either. This is gonna be the last tour that the American people get to see us in for a while, if not indefinitely. We have some things going on internally, we have some personal things going on. So I don’t know. It’s hard to tell.“

Was sich nun hinter den nicht näher genannten persönlichen Gründen verbirgt, bleibt abzuwarten.

Disturbed haben bisher diese Alben veröffentlicht:

THE SICKNESS (2000)
BELIEVE (2002)
TEN THOUSAND FISTS (2005)
INDESTRUCTIBLE (2008)
ASYLUM (2010)

‘The Night’

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Plattenteller mit Randy Blythe

Welche war die erste Platte, die du gekauft/bekommen hast? Entweder Men At Work mit BUSINESS AS ­USUAL, oder Van Halens 1984. Mein liebster Song auf Ersterer ist ‘Down By The Sea’. Welches ist das neueste Album in deiner Sammlung? Run The Jewels. Ich habe gleich beide ihrer Alben gekauft. Welche Platte hat dein Leben verändert? Sex Pistols mit NEVER MIND THE BOLLOCKS. Als ich es zum ersten Mal hörte, wurde mir klar, dass es mehr gibt als nur diesen Radio-Mädchen-trifft-Jungen-Scheißdreck. Alle großen Lovesongs sind schon in den Sechzigern auf Motown erschienen, warum also noch neue schreiben? Pop-Musik ist Müll. Bis…
Weiterlesen
Zur Startseite