Toggle menu

Metal Hammer

Search

Ehemaliger Sänger der Michael Schenker Group ist tot

von
teilen
twittern
mailen
teilen

David VanLanding, ehemaliger Sänger der Michael Schenker Group ist tot. Er starb am Morgen des 17. November bei einem Autounfall in Clearwater, Florida. Wie Blabbermouth berichtet, soll er mit einem Müll-LKW kollidiert sein.

VanLandings langjährigen Bandkollegen und Freunde Michael Schenker (MSG) und Todd LaTorre (Queensryche) zeigten sich erschüttert. Schenker sagte: „Wir sind sprachlos, dass so ein tragisches Ereignis David von uns genommen hat. Wir haben zuletzt 2012 zusammen gespielt, aber hatten eine besondere Show während der Axes & Anchors-Kreuzfahrt im Februar 2016 geplant. Er wird sehr vermisst werden. Eine großartige Stimme und ein charmanter Mann. Meine Kondolenzen gehen an seine Familie und Freunde.“

La Torre sagte: „Ich bin am Boden zerstört, dass ich erfahren musste, dass einer meiner besten Freunde, David VanLanding, am Dienstag an den Folgen eines Autounfalls gestorben ist. Er war voller Leben, Liebe und Lachen. Er ist am besten bekannt dafür, mit Michael Schenker zu singen und eine lebenslange Musikkarriere zu haben, aber die, die ihn am besten kante, kannten ihn als einen liebenden Freund, Vater, Ehemann und Bruder. Ich spreche meine tiefstes Beileid an seine Frau und Familie aus.“

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Neue Studie beweist: Pop ist gefährlicher als Metal

Das „National Institute On Drug Abuse“ hat eine neue Studie veröffentlicht und hierfür die Songtexte von Black Sabbath untersucht und wie oft hier Drogen erwähnt werden. Das Ergebnis überrascht die Analysten. Black Sabbath: Interaktive Timeline aller Sänger Der Rock- und Metal-Kultur wird schon seit jeher unterstellt, für Drogenmissbrauch zu stehen. Das ist natürlich Blödsinn, aber nun haben wir zumindest eine weitere Studie, die das widerlegt. Zu diesem Zweck hat das Team rund um Dr. Kevin Conway 156 Songs von Black Sabbath von 19 Alben aus den Jahren 1970 bis 2013 untersucht. Herausgekommen ist, dass nur in 13 Prozent aller Songs Drogen…
Weiterlesen
Zur Startseite