Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Eines der besten „Star Wars“-Spiele wird neu aufgelegt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Völlig überraschend hat Disney ein Remaster von „Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast“ angekündigt. Die neue Version soll für Nintendo Switch und PS4 erscheinen und das noch im September. Das Remaster stammt von Aspyr und es bietet nicht nur eine höhere Auflösung mit schärferen Texturen, auch wurde die Steuerung überarbeitet, damit das Spiel auch im Jahr 2019 auf modernen Konsolen Spaß macht.

Das ist „Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast“

„Jedi Knight II“ ist die Fortsetzung von „Jedi Knight“ und wieder schlüpft der Spieler in die Hauptrolle von Kyle Katarn. Die Entscheidungsfreiheiten, die der Vorgänger bot, werden in der Fortzsetzung allerdings ignoriert. Im Verlauf von „Jedi Knight“ konnte man sich als Spieler nämlich für die helle oder dunkle Seite der Macht entscheiden. In „Jedi Knight II“ ist Kyle Katarn aber auf der hellen Seite der Macht und somit ein guter Jedi-Ritter. Ursprünglich erschien „Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast“ im Jahr 2002. Es wurde von Raven Software entwickelt und von LucasArts vertrieben.

Die Macht ist stark in Kyle Katarn
Die Macht ist stark in Kyle Katarn

Als grafischer Unterbau kommt die Engine idTech 3 von id Software zum Einsatz, die erstmals beim Multiplayer-Shooter „Quake III Arena“ verwendet wurde und zur damaligen Zeit Maßstäbe setzte. Unzählige Spiele nutzen die Engine seinerseit und sie ist auch der Grund, warum „Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast“ selbst heute noch gut aussieht. Klar, das Alter sieht man dem Game natürlich an, dass es schon 17 Jahre auf dem Buckel hat, ist allerdings nicht sofort ersichtlich.

„Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast“ ist ein Ego-Shooter, für Lichtschwertkämpfe wird zur besseren Übersicht aber in die Third-Person-Perspektive gewechselt. Da sich Kyle Katarn zu Beginn des Spiels allerdings von der Macht abgewandt hat, besitzt er anfangs noch kein Lichtschwert, sondern dieses erhält man erst im späteren Verlauf des Spiels. Dann trifft man auch auf Luke Skywalker und weitere ikonische Charaktere aus den „Star Wars“-Filmen. Die Version für Nintendo Switch unterstürzt Gyro-Aiming für die Joy-Cons.

PlayStation/Disney Twitter

teilen
twittern
mailen
teilen
Ab sofort erhältlich: „Journey To The Savage Planet“ – „No Man's Sky“ in abgefahren

In „Journey To The Savage Planet“ erkundet ihr eine fremde Welt voller seltsamer und eigensinniger Kreaturen. Ihr seid ein Mitarbeiter von Kindred Aersopace und werdet vom selbsternannten „viertbesten interstellaren Explorationsunternehmen“ zum unbekannten Planeten AR-Y 26 gebracht. Ihr verfügt nur über wenig Ausrüstung und habt auch keinen Treibstoff für die Heimkehr, von daher bleibt euch nichts anderes übrig, als die Flora und Fauna zu erkunden und festzustellen, ob sich der Planet überhaupt für die Besiedlung von Menschen eignet. Abgedrehter Sci-Fi-Spaß Aus der Ego-Perspektive erforscht ihr den fremden Planeten, scannt Tiere und Pflanzen, überwindet mithilfe eures Laser-Lassos metertiefe Schluchten und außerdem müsst…
Weiterlesen
Zur Startseite