Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Kathy Sledge (Sister Sledge)

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Enslaved-Interview zum neuen Album RIITIIR

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Anlässlich unseres Studiobesuchs im letzten Heft hat Ivar schon verraten, was es mit dem seltsamen Titel des Albums auf sich hat: RIITIIR (Review zum Album des Monats 10/2012) assoziiert (in hinreichend vielen Sprachen) das Wort Ritual – aber, so betont er, die Tatsache, dass es nur eine Assoziation sei, ist ebenso vielsagend wie der angedeutete Inhalt: „Wir wollten ein Wort, das auf verzerrte Art den ritualistischen Charakter unserer Musik wiedergibt“, stellt er klar. „Es entstammt keiner Sprache, sondern es ist symmetrisch und öffnet den Geist, indem es viele Gedanken einlädt, statt alle zugunsten einer klaren Aussage auszuschließen – und gibt doch die Richtung vor.“

(…)

Strategien gegen Architekturen

Ivar liebt es, frei mit seinen Ideen spielen zu können, sich nicht zu früh festlegen zu müssen: Das ist ein Song, das braucht er jetzt noch. Eine kuxuriöse Art des Komponierens, aber eine, die er sich erarbeitet hat:

„Heute ist es ein vergleichsweise stetiger Fluss an Ideen, nicht wie früher oft eine Aneinanderreihung von kreativen Ausbrüchen, die ich nur schwer einordnen konnte. Was andererseits dazu führte, dass ich zwischendurch Angst bekam, es würde niemals enden, weil immer wieder neue Ideen die alten in Frage stellten. Sowohl beim Songwriting als auch bei den Arrangements. Dann war alles fertig, und doch wieder nicht: Wir wollten so viel wie möglich live aufnehmen, daher probten und probten wir – es nahm kein Ende. Wir hatten andauernd das Gefühl es fehle noch etwas – ohne zu wissen, was genau.“

(…)

Perpetuum Mobile

Vom künstlerischen Aspekt her geht es also in kleinen Schritten vorwärts und gelegentlich auch seitwärts weiter. Bleibt die große Einordnung – und da passt RIITIIR zumindest aufs erste Ohr in ein bekanntes Enslaved-Schema: Ihre Diskografie produziert immer wieder Paare von Alben. MARDRAUM und MONUMENSION, ISA und RUUN, jetzt AXIOMA ETHICA ODINI und RIITIIR. Die letzten beiden sind für mich die „Gesangsalben“. „Ich glaube, Herbrand und Grutle sind viel bewusster im Umgang mit ihrer gemeinsamen Aufgabe geworden“, konzidiert Ivar. „Beide denken an das, was sie gemeinsam erreichen können. Niemand versucht, sein Territorium abzustecken. Seit AXIOMA ETHICA ODINI ist diesbezüglich eine Art natürliche Balance entstanden, ähnlich wie es bei ISA mit den Arrangements war. Was auch bedeutet, dass unser nächster Entwicklungsschritt damit beginnen wird, dass wir uns ein Bein stellen.“


teilen
twittern
mailen
teilen
Tunnelblick mit Alex Taylor (Malevolence)

Ein kleiner Zwischndurch-Happen für die Fangemeinde kam von Malevolence in Form einer neuen EP. THE OTHER SIDE enthält drei neue Songs des britischen Hardcore-Quintetts "Wir mögen es, uns genügend Zeit für unsere Alben zu nehmen, weil wir sehr pingelig sind und perfektionistisch sind, was das angeht. Während wir im Moment an einem neuen Album arbeiten, wollten wir ein kleines Stück Arbeit veröffentlichen, um die Leute interessiert zu halten und uns selbst beschäftigt", erzählt Sänger Alex Taylor am Telefon. Die Band hat auch kein Label im Rücken, sodass ihre Entscheidungen frei und bandintern getroffen werden können. "Wir sind komplett unabhängig. Alles, was wir machen,…
Weiterlesen
Zur Startseite