Exodus-Drummer leidet an Stachelzellkrebs

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mittlerweise kamen über die Spendenkampagne für den krebserkrankten Exodus-Schlagzeuger Tom Hunting über 90.000$ zusammen. Er befindet sich momentan in Behandlung, und Sänger Steve „Zetro“ Souza zufolge macht Hunting einen blendenden Eindruck. „Letzten Dienstag kam die ganze Band für ein Fotoshooting zusammen. Tom sieht großartig aus. Wir alle möchten uns bei euch allen für die finanzielle Unterstützung und die lieben Worte bedanken.

Ich möchte auch noch mal betonen, dass Tom einer der stärksten Typen ist, die ich jemals getroffen habe. Und er ist ein fantastischer Schlagzeuger, ein Innovator. Tom hat seine Haare abrasiert, und ich finde, das sieht super aus. Ich habe zu ihm gesagt, dass ich sie an seiner Stelle nicht mehr wachsen lassen würde. Jedenfalls bin ich mir sicher, dass er den Krebs besiegen wird“, so Souza in seiner „Zetro’s Toxic Vault“-YouTube-Serie.

Baldiges Wiedersehen

„Mehr kann ich dazu nicht sagen. Tom selbst ist auch sehr zurückhaltend, was seinen Kampf gegen die Krankheit betrifft. Und er will auch nicht, dass ich darüber spreche. Ich kann euch also nur sagen, dass es ihm wirklich gut geht, er gut aussieht und seine Einstellung positiv ist. Er wird das Ding problemlos bewältigen. Wir werden uns bald alle draußen wiedersehen.“


[Update vom 22.04.2021] Um den an Krebs erkrankten Exodus-Schlagzeuger Tom Hunting finanziell zu unterstützen, hat Gary Holt eine GoFundMe-Kampagne gestartet. Das Ziel von 50.000 US-Dollar ist fast erreicht, nicht zuletzt dank großer Beiträge von unter anderem Kirk Hammett (5.000), Chris Jericho (1.000) und Exodus-Band-Kollege Holt (1.000).

„Während Tom gegen die Krankheit ankämpft, entstehen Kosten. Um all das, sowohl aus medizinischer als auch privater Herkunft, bezahlen zu können, benötigt er finanzielle Unterstützung. Wir halten uns alle fit während der Pandemie, um bereit zu sein, wenn wir wieder touren können. Doch Tom kann dies aufgrund seiner Chemo-Behandlung nicht tun. Was auch immer jemand bereit ist, zu geben, wird Tom in seinem Kampf gegen den Krebs enorm helfen, ohne Angst davor, wie er sowohl die anwachsenden Kosten für die Behandlung als auch die Rechnungen bezahlen soll, die ihm sein Dach über dem Kopf gewährleisten. Vieelen Dank euch allen für die Hilfe und Unterstützung.“ (Gary Holt)


[Meldung vom 14.04.2021] Tom Hunting hat Krebs. Der Exodus-Schlagzeuger hat gestern überraschend bekannt gegeben, dass bei ihm ein Plattenepithelkarzinom (auch Stachelzellkrebs genannt) im oberen Magen diagnostiziert wurde. Eigentlich ist das eine Form von Hautkrebs, doch kann dieser auch an anderen Stellen auftreten. Seine Behandlung startete Hunting gestern. Mit seiner Geschichte will der Musiker zudem das Bewusstsein bei den Menschen für derartige Krankheiten schärfen.

Wissen ist Macht

Das vollständige Statement des Exodus-Drummers hierzu liest sich wie folgt: „Heute werde ich die Behandlung für ein Plattenepithelkarzinom beginnen. Es ist ein gastrischer Tumor, der im Februar in meinem oberen Magen festgestellt wurde. Ich mache dies öffentlich, damit die Leute ihr Bewusstsein erhöhen und mehr auf Symptome von Magen- und Speiseröhrenproblemen achten. Wenn diese andauern, lasst sie bitte untersuchen. Ich werde nicht kleinlaut darüber reden. Wenn ich jemanden damit, was ich gelernt habe, helfen kann, oder jemand da draußen Infos hat, die er mit mir teilen kann, ist das eine Win-Win-Situation. Wenn du den Feind benennen kannst, ist das bestärkend, und du bist einen Schritt näher dran, ihn zu töten.

Okay, ihr habt also die schlechten Nachrichten gehört. Die gute Nachricht ist, dass er sich körperlich toll anfühlt. Ich werde ihn schlagen wie eine verdammte Snare-Drum, die mir Geld schuldet. Ich hatte großartige Ärzte und eine tolle Unterstützung, was schon eine Armee in sich selbst darstellt. So bin ich bereit für den Kampf. Wir haben dieses Jahr eine Menge zu feiern mit der Veröffentlichung dessen, was ein Karriere-definierendes Album sein wird – mit den anschließenden Tourneen. Ich kann es nicht erwarten, dass alle es hören, und habe sogar noch mehr Vorfreude darauf, rauszugehen und manches davon zu spielen. Wir sehen uns alle sehr bald! Cheers.“

🛒  BONDED BY BLOOD VON EXODUS JETZT BEI AMAZON ORDERN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Ex-W.A.S.P.-Gitarrist Holmes über seine Krebsdiagnose

Der ehemalige W.A.S.P.-Gitarrist Chris Holmes, der kürzlich eine siebenwöchige Strahlentherapie in seinem Kampf gegen Krebs in Hals und Rachen abgeschlossen hat, sprach in einem neuen Interview über seine Krankheit. "Im November 2021 hatte ich starke Halsschmerzen. Ich nahm Lutschtabletten, aber es wollte einfach nicht weggehen. Meine Frau Sarah sagte: 'Wir gehen zu einem Halsspezialisten'. Dieser führte eine Kamera in meine Nase ein, die den Hals hinuntergeht. Dann zog er sie heraus und sagte etwas zu meiner Frau. Und ich: 'War es eine Pilzinfektion?' Er schüttelte den Kopf: 'Nein'. Und dann sprach er mit Sarah, und sie schaute zu Boden -…
Weiterlesen
Zur Startseite