Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Ronnie Atkins über seinen Kampf gegen den Krebs

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Pretty Maids-Sänger Ronnie Atkins schien den Lungenkrebs bereits besiegt zu haben. Doch vergangenen Oktober bekam der Däne die Diagnose, dass der Krebs wieder da sei. Und zwar sogar im vierten Stadium – das heißt, er hat sich in umliegendes Gewebe ausgebreitet, und nahegelegene Lymphknoten sind befallen. In einem neuen Interview mit MisplacedStraws.com (siehe Video unten) sprach der Musiker über sein Befinden.

Hoffnungsvolle Nachrichten

„Meine Gesundheit ist wirklich gut“, erzählt Ronnie Atkins. „Naja, die Diagnose ist, wie sie ist. Aber ich fühle mich gut zurzeit. Ich habe tatsächlich ein paar unruhige Wochen hinter mir, weil es einen weiteren Krebsschrecken gab. Aber das ist eine lange Geschichte. Ich habe eine Menge Biopsien und dergleichen hinter mir. Naja, es waren keine Krebszellen in der Biopsie. Das haben sie mir am Freitag gesagt, daher bin ich super glücklich. Ich werde diese Scans alle drei Monate brauchen. Und jedes Mal ist es sehr nervenaufreibend für mich, meine Frau und meine Kinder.

Du weißt nie, was du gesagt bekommst. Denn letztes Mal, als ich diese ernsthafte 4.-Stadium-Diagnose bekam, als sich der Krebs ausbreitete, habe ich tatsächlich gar keine Schmerzen gespürt. Du weiß nie, was dich erwartet. Mit dieser Krankheit umzugehen ist eine mentale Sache. Es ist da im Unterbewusstsein, 24 Stunden, sieben Tage in der Woche. Aber manchmal musst du lernen, damit zu leben. Ich kann nicht verändern, was es ist. Es ist, was es ist. Also lasst uns das Beste daraus machen.“ Bislang hat Ronnie Atkins mehr als 33 Strahlen- und Chemotherapiebehandlungen hinter sich. Sein neues Soloalbum ONE SHOT wurde von Chris Laney produziert, von Jacob Hansen gemischt und erscheint am 12. März.

🛒  ONE SHOT JETZT BEI AMAZON VORBESTELLEN!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Metal-Musiker über LG Petrov (Entombed A.D.)

Zahlreiche Metaller haben sich den sozialen Medien zu Wort gemeldet und ihrer Trauer über den Tod von LG Petrov Ausdruck verliehen. Dazu zählen Mitglieder von Megadeth, Amon Amarth, Kreator, Volbeat, Possessed, At The Gates, Slipknot, Meshuggah, Destruction, Amorphis, Killswitch Engage, Hatebreed, Arch Enemy und Hyprocrisy. Am eloquentesten bringt es womöglich Mikael Åkerfeldt von Opeth auf den Punkt: Einer von uns "LG Petrov war 'unser Junge'. Ein Stockholmer Original. Ich sollte mich anders ausdrücken und sagen: Er 'ist' unser Junge, wirklich. Das wird sich nie ändern, auch wenn er körperlich nicht mehr hier ist. Er verkörperte den Ausdruck 'auf dem Boden…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €