Exodus: kein Hammett-Riff verwendet bis TEMPO OF THE DAMNED

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Detailwissen in Sachen Metallica ist immer gefragt — speziell auch in Verbindung mit anderen Bands. So wurde Exodus-Gitarrist Gary Holt kürzlich vom ehemaligen Exodus-Frontmann Rob Dukes dazu befragt, ob Gitarrist Kirk Hammett in irgendeiner Form am Songwriting für das Debüt BONDED BY BLOOD beteiligt war, bevor er zu Metallica wechselte. Gary Holt verneinte dies.

Gedächtnis eines Elefanten

„Es gab Riffs, die ich geschrieben hatte, als Kirk noch in der Band war“, erinnert sich Gary Holt. „Und er versuchte, sie zu bearbeiten, sie ein wenig zu verändern. Der alte Trick. ‚Ich habe es ein bisschen verändert, jetzt ich bin Co-Komponist bei diesem Riff.‘ Und das war bei zwei Riffs der Fall, meine ich. Und der Rest davon wurde geschrieben, nachdem er gegangen war. Wir haben nie ein Kirk Hammett-Riff benutzt, niemals. Bis zum Album TEMPO OF THE DAMNED, als wir den Song ‘Impaler’ aufgenommen haben.“

Die ersten beiden Lieder, die Exodus nach Hammetts Abgang geschrieben haben, waren laut Holt ‘Strike Of The Beast’ und ‘No Love’. „Das größte Talent, das ich habe — wenn man es ein Talent nennen will, ist mein verdammtes Gedächtnis. Ich kann mich an alles erinnern. Ich erinnere mich daran — ich kann es mir wie einen Film vorstellen, wie ich Kirk das ‘Strike Of The Beast’-Riff gezeigt habe. Im Proberaum, ich auf meinem Platz, wo ich ihm das Riff vorgespielt habe, und er, wie er die höhere Note zu einer tieferen verändern wollte. Ich erinnere mich daran, als ob ich mir einen Film ansehen würde. Ich erinnere mich an alles davon, an jede Minute.“ Holt stieg 1981 bei Exodus ein, Hammett ging 1983 zu Metallica.

🛒  TEMPO OF THE DAMNED JETZT BEI AMAZON BESTELLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Udo Dirkschneider will "nie mehr" mit Wolf Hoffmann arbeiten

In der aktuellen Ausgabe des "Scars And Guitars"-Podcast (siehe Video unten) hat der einstige Accept-Frontmann Udo Dirkschneider gesagt, dass er nie wieder mit seinem ehemaligen Band-Kollegen Wolf Hoffmann zusammenarbeiten will. Konkret zielte eine Frage darauf ab, ob der 70-jährige U.D.O.-Chef in den letzten Jahren jemals Kontakt mit dem Gitarristen hatte. Rotes Tuch "Nie", entgegnete Udo Dirkschneider. "Und ich will auch gar keinen Kontakt mit ihm haben. Mit Peter Baltes [Ex-Accept-Bassist -- Anm.d.A.] bin ich jetzt echt gut befreundet. Er hat zum Beispiel den kompletten Bass auf meinem Coveralbum [MY WAY] eingespielt. Ich habe immer noch ein gutes Verhältnis zu Stefan Kaufmann…
Weiterlesen
Zur Startseite